Aktuelle Zeit: 24.05.2019, 19:15

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 51 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Revell-Farbdose schwarz, matt Nr. 8 - wird nicht matt?!?
BeitragVerfasst: 02.03.2019, 22:56 
Offline
User
Benutzeravatar

Registriert: 13.01.2016, 13:50
Beiträge: 203
Hallo Thorsten,

das liegt nicht an der Dose, das liegt an dem 3D Druck Teil. Das selbe Problem hatte ich auch schon und hab's nicht verstanden. Ich arbeite aber mit Airbrush. Die Farbe wird einfach nicht trocken. Das Problem sind irgendwelche Trennmittel/Wachse im 3D Druck. Ich hab immer noch 20 Unterlegkeile, bei denen noch nach knapp 1 1/2 Jahren immer noch der silberne Lack klebt und nicht austrocknet (aber ich wart sicherheitshalber nochmal ein Jahr :P )

D.h. Du musst Deine 3D Druck Teile im vorher reinigen. Am besten im Ultraschall Bad mit etwas Spülmittel. Am besten 2 bis 3 Mal durchlaufen lassen, dann sollte das mit dem Lackieren wieder klappen :wink:

Gruß
Christian


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Fragen zu Revell-Farben
BeitragVerfasst: 03.03.2019, 09:03 
Offline
User
Benutzeravatar

Registriert: 24.04.2007, 18:30
Beiträge: 909
Danke schon mal für Eure Hinweise. Ist die Email-Farbe. Aber eben nicht nur bei den Reifen in 3D Druck, auch an den übrigen Teilen eben.

So ein Mist. Mal schauen, was mir noch einfällt.

_________________
Grüße aus Fallersleben (Stadt Wolfsburg)
der Thorsten


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Fragen zu Revell-Farben
BeitragVerfasst: 03.03.2019, 11:17 
Offline
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: 20.04.2007, 18:10
Beiträge: 16759
Moin, Thorsten! :D

Geht mir mit matten und seidenmatten Schwarztönen genauso! Die trocknen nur unendlich langsam ab und den versprochenen Glanzgrad erreichen sie auch nicht - s.h. matt wird seidenmatt und seidenmatt bleibt nahezu glänzend. :evil:

Das kann an der Überalterung der Farbe liegen:
Zitat:
Die Dose ist diese Woche erst gekauft.
Und wie lange lag sie vorher bei Hersteller/Großhändler/Händler im Regal? :? Eben...

Was eventuell helfen könnte ist ein vorsichtiges (!) Erwärmen z.B. auf der Heizung oder ein wirklich sorgfältiges Aufrühren, am besten mit ein paar Mischkugeln pro Farbdöschen. Die gibt es u.a. als Bleiband bzw. Bleischnur im Gardinenzubehör. Verdünnen würde ich die Farbe jedenfalls nicht!

Gruß, Jürgen 8)

Achja, und statt Revell vielleicht einfach mal einen anderen Farbenhersteller testen? :wink:

_________________
Dormols sünn uns Füerwehrlü noch mit Sprütten un Ledderwogn uttrocken, de vun Peern trocken wörn.
Damals sind unsere Feuerwehrleute noch mit Spritzen und Leiterwagen ausgerückt, die von Pferden gezogen wurden.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Fragen zu Revell-Farben
BeitragVerfasst: 03.03.2019, 11:39 
Offline
User
Benutzeravatar

Registriert: 29.10.2012, 20:01
Beiträge: 939
Jürgen hat geschrieben:
Achja, und statt Revell vielleicht einfach mal einen anderen Farbenhersteller testen? :wink:

Ja, z.B. Tamiya TS-82 „Black Rubber“ zum lackieren von Reifen! Ich missionierte dieses Zeugs ja öfters hier - aber es gibt nichts besseres dafür!!

3D-Druckteile reinige ich seit einem guten Tipp von Reinhard Merlau unmittelbar vor dem Lackieren mit Aceton! :idea:

Gutes Gelingen,
Alex

_________________
Audienz bei Dr. Schallrauch? -> https://nordstadt-forum.info/viewtopic.php?f=93&t=16266


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Fragen zu Revell-Farben
BeitragVerfasst: 03.03.2019, 22:28 
Offline
User
Benutzeravatar

Registriert: 24.04.2007, 18:30
Beiträge: 909
Hallo zusammen, vielen Dank für die Tipps! Wie so oft, die Mischung machts.

Ich habe die 3D-Druck Reifen und die Resin-Bodenplatte mit Pril-Wasser gereinigt und anschließend den Teilen ein 60-minütiges Schaumbad im Backofenspray gegönnt, dann mit einem weichen Tuch "abgerubbelt". Nun matt schwarz Nr 8 nochmals unverdünnt aufgetragen und ordentlich verrührt. Zack. Ich konnte beim Trocknen sogar zusehen und es wurde..... matt :!:

Sauber. "Gehypt" von diesem unerwarteten Erfolg, auch die übrigen Kleinteilchen (Arbeitsscheinwerfer, Teile der Schnellangriffseinrichtung auf dem Dach :idea: 8), ...) nochmals drüber. Auch hier positves Ergebnis!?! Manchmal versteh ich Modellbau nicht, aber freu mich trotzdem.

Das Gesamtergebnis folgt demnächst hier auf dieser Welle :D

_________________
Grüße aus Fallersleben (Stadt Wolfsburg)
der Thorsten


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Fragen zu Revell-Farben
BeitragVerfasst: 04.03.2019, 12:53 
Offline
User
Benutzeravatar

Registriert: 05.11.2008, 17:58
Beiträge: 4884
Die Revell-Emaillefarben müssen immer richtig gut aufgemischt werden, da reichen meiner Erfahrung nach ein paar Mischkügelchen nicht aus, insbesondere, wenn die Farben "ein paar Tage" gestanden sind. Ich habe mir schon vor Jahren zwei verschiedene kleine Rührquirle für meine Proxxon gebastelt, wer mag, kann sich sowas auch teuer fertig kaufen. So oder so, es lohnt sich definitiv!

_________________
Viele Grüße von der Südbaar -
Ralf
...Bei mir sind übrigens Theorie und Praxis bestens vereint...! O.o


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 51 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de