Aktuelle Zeit: 05.12.2020, 01:07

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 10 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Aktuelle Rosenbauer-Auslieferungen 2020
BeitragVerfasst: 20.06.2020, 15:40 
Offline
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: 20.04.2007, 17:10
Beiträge: 17544
Rosenbauer hat geschrieben:
15 Hubrettungsgeräte für Feuerwehren in Canberra, Tasmanien und Queensland

Rosenbauer liefert heuer insgesamt 15 Hubrettungsgeräte unterschiedlicher Bauart an australische Feuerwehrorganisationen. Neben Fahrzeugen der Standardbaureihen L32A-XS und B32 sind darunter auch Hubrettungsbühnen mit über 40 m Arbeitshöhe sowie Kompakt-Drehleitern mit 24 m Rettungshöhe. Alle Hubrettungsgeräte wurden auf Scania-Chassis (6x4 bzw. 8x4) aufgebaut und als Multifunktions- bzw. First-Attack-Fahrzeuge ausgeführt, die – teilweise mit löschtechnischer Vollausstattung an Bord – für jeden Einsatzfall sofort gerüstet sind: zur Personenrettung, zur Brandbekämpfung sowie zur technische Hilfeleistung.

Neue Kompakt-Drehleiter L24C FA
Eine komplette Neuentwicklung ist die L24C FA, welche baugleich an die Australian Capital Territory (ACT) Emergency Services Agency und an das Tasmania Fire Service geliefert wird. Das C in der Typenbezeichnung steht in zweifacher Hinsicht für Compact: Zum einen verfügt sie über ein Drehgestell, welches bei einer 360°-Drehung nicht über die Fahrzeugkontur hinausragt; zum anderen über einen dreiteiligen Leitersatz, der im Gegensatz zum vierteiligen Satz um 120 mm niedriger aufbaut. Dadurch eignet sich die L24C FA ideal für den Einsatz in Ballungszentren und den auch in Australien immer mehr verdichteten Innenstädten, kann niedrigere Durchfahrten befahren und unter beengten Platzverhältnisse im vollen Funktionsumfang genutzt werden. Ein weiterer Vorteil des Kompakt-Drehgestells ist die Möglichkeit umfangreiche Wassertechnik zu verbauen, ohne die Fahrzeugabmessungen deutlich zu vergrößern. So sind beide Drehleitern mit Pumpe, Schaumzumischsystem, Tanks für Wasser (1.800 bzw. 1.500 l) und Schaummittel (200 bzw. 200+50 l), Wasserhochführung (Telescopic Waterway System / TWS), Korbwerfer und Schnellangriff ausgestattet

Bild Bild Bild Bild Bild
© Rosenbauer International AG, Leonding

Gruß, Jürgen 8)

_________________
Denkt an eure Mitmenschen, tragt Mundschutz, haltet Abstand und achtet auf eure Gesundheit!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Aktuelle Rosenbauer-Auslieferungen 2020
BeitragVerfasst: 21.06.2020, 12:07 
Offline
User
Benutzeravatar

Registriert: 10.11.2011, 10:46
Beiträge: 451
Danke Jürgen für den Bericht.

Sind schon imposante Erscheinungen

Gruß Frank

_________________
chrashtender, alles was rot ist und rollt
Zentralwerkstatt, ihre Wünsche sind unser Auftrag, das Unmögliche unser Credo


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Aktuelle Rosenbauer-Auslieferungen 2020
BeitragVerfasst: 16.07.2020, 09:53 
Offline
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: 20.04.2007, 17:10
Beiträge: 17544
Zitat:
Hubrettungsbühne B45FA 2.0 für die BF Freiburg

Auf der Hauptfeuerwache der Berufsfeuerwehr Freiburg hat Rosenbauer eine brandneue Hubrettungsbühne übergeben. Die Auslieferung des Highend-Gerätes ist ein weiterer Meilenstein im mehrjährigen, vom Land Baden-Württemberg geförderten Beschaffungsprogramm, im Zuge dessen Rosenbauer Karlsruhe insgesamt vier hochwertige Hubrettungsgeräte – drei davon mit über 40 m Arbeitshöhe – für Feuerwehren in den Regierungsbezirken Tübingen, Karlsruhe und Freiburg gefertigt hat.

Rosenbauer Hubrettungsgeräte sind weltweit im Einsatz, Fahrzeuge wie die neue Freiburger Hubrettungsbühne wurden unter anderem für Feuerwehren in Norwegen und Australien produziert. Sie verfügen über ein komplett neu entwickeltes Teleskop mit vierteiligem Haupt- und einteiligem Korbarm, welches gegenüber herkömmlichen Geräten der 40m-Klasse einen größeren Arbeitsbereich bietet. Zudem sind sie mit einer neu entwickelten Abstützungs- und Ausladungssteuerung ausgestatten, die neben mehr Ausladung auch mehr Flexibilität mit sich bringt und zum Beispiel bei Schräglagen ein rüstzeit-optimiertes Abstützen erlaubt. Das HLM-Podium, wie es auch bei Rosenbauer Drehleitern verbaut wird, sorgt mit LED-Aufstiegs-, Deckflächen- und Umfeldbeleuchtung für hohe Sicherheit im Einsatz.

Bei der B45FA 2.0 für die Berufsfeuerwehr Freiburg handelt es sich um ein vollwertiges Ersteinsatzgerät (First-Attack-Fahrzeug FA) mit eingebauter Feuerlöschpumpe. Das Fahrzeug ist auf ein 26t-Chassis von MAN aufgebaut, verfügt über eine Waagrecht-Senkrecht-Abstützung mit bis zu 6,30 m Breite und erreicht eine Arbeitshöhe von 45 m. Mit der midship verbauten Pumpe N55 sowie dem Industrie-Schaumzumischsystem HYDROMATIC kann die Hubrettungsbühne nach Anschluss an ein Tanklöschfahrzeug oder an einen Hydranten sofort zu Löscharbeiten eingesetzt werden. Das Löschwasser wird dabei über eine teleskopierbare Wasserhochführung entlang des Hubrettungssatzes bis zum Korb geführt und kann entweder über einen Druckabgang oder über einen elektrisch bedien- bzw. fernsteuerbaren Korbwerfer ausgebracht werden. Pumpendrehzahl und Zumischrate des Werfers lassen sich nicht nur über den zentralen Bedienstand, sondern auch über ein zusätzliches Bedienteil im Korb verstellen. Die Systemleistung der Löschtechnik beträgt 5.000 l/min, der an der Korbfront montierte Werfer liefert in 40 m Höhe eine Leistung von 4.000 l/min.

Die Freiburger Hubrettungsbühne ist komplett ausgestattet für jede Art von Höheneinsatz. Der geräumige Rettungskorb hat eine Nutzlast von 600 kg und an der Vorderseite eine abklappbare Plattform mit 300 kg Nutzlast. Er verfügt über einen drehbaren Adapter zur Aufnahme der Krankentragenlagerung an der Korbreling und einen Adapterrahmen für Schwerlasttragen. Zoom- und Infrarotkamera befinden sich im Korb auf einem Schwenk-/Neigekopf und können sowohl vom Korb- aus auch vom Hauptsteuerstand bedient werden. Im Geräteraum 4 ist ein 17“-Bildschirm verbaut, der die Bilder der Korbkameras zeigt. Zusätzlich befindet sich ein mit WLAN-Modul ausgestatteter Videorekorder an Bord, über den die Bilder zum Beispiel an einen Einsatzleitwagen geschickt werden können. Die Atemschutzgeräte sind auf einem Auszug im Geräteraum 3 gehaltert, die Atemluft wird in einem Schlauch innerhalb des Teleskops nach oben in den Rettungskorb geführt.

Automatikfunktionen wie das Target Memory System (TMS) zur Wiederholung von einmal abgefahrenen Bahnen oder die Automatische Rückholung des Rettungskorbes (ARF) aus nicht einsehbaren Korbpositionen erleichtern die Steuerung der B45FA 2.0, ein Vertikal-Rettungssystem (VRS) hält den Armsatz automatisch senkrecht über einen Punkt. Um die Hubrettungsbühne als Kran einsetzen zu können, befinden sich Lastösen am Korbarmgelenk (2.000 kg) und am Korb (500 kg).

"Wir freuen uns über das neue technische Einsatzgerät", so Ralf-Jörg Hohloch, Leiter des Amts für Brand- und Katastrophenschutz und Kommandant der Feuerwehr Freiburg. Er steht der Berufsfeuerwehr und den 18 Einsatzabteilungen der freiwilligen Feuerwehr mit über 1.200 Mitgliedern und mehr als 650 aktiven Kräften vor, die im Jahr durchschnittlich 2.800 Einsätze absolvieren. "Diese überregionale Beschaffungsmaßnahme ist nicht nur für Freiburg wichtig, sondern auch für Waldshut-Tiengen, Lörrach, Emmendingen, Ortenau und den gesamten Kreis Breisgau-Hochschwarzwald. Das Land Baden-Württemberg, vertreten durch den Bezirksbrandmeister Adrian Wibel, unterstützt diese Maßnahme finanziell."

  • Fahrgestell: MAN TGS 26.480 6x2-4
  • Hubrettungssatz: vierteiliger Haupt- und einteiliger Korbarm
  • Arbeitshöhe: 45 m
  • Rettungskorb Typ: 600 kg
  • Abstützung: Waagrecht-Senkrecht mit bis zu 6.30 m
  • Podium: HLM mit 6 Geräteräumen
  • Einbaupumpe: N55 gemäß FPN 10-4000 mit bis zu 5.000 l/min bei 10 bar
  • Schaumzumischsystem: HYDROMATIC G8 mit bis zu 800 l/min bei 17 bar ist
  • Korbwerfer mit 4.000 l/min in 40 m Höhe
  • Telescopic Waterway System
  • 2 Kamerasysteme mit Zusatzbildschirm und Videorekorder
  • Kranfunktion
  • TMS (Target Memory System)
  • VRS (Vertikal-Rettungssystem)
  • ARF (Automatische Rückholfunktion)

Bild Bild Bild
© Rosenbauer International AG, Leonding

Gruß, Jürgen 8)

_________________
Denkt an eure Mitmenschen, tragt Mundschutz, haltet Abstand und achtet auf eure Gesundheit!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Aktuelle Rosenbauer-Auslieferungen 2020
BeitragVerfasst: 11.10.2020, 12:16 
Offline
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: 20.04.2007, 17:10
Beiträge: 17544
Rosenbauer erweitert die XS-Baureihe um eine neue Drehleiter mit reduzierter Bauhöhe

Bild Bild Bild Bild Bild Bild
© Rosenbauer International AG, Leonding

Rosenbauer hat geschrieben:
  • L32A-XS Flat 3.0 mit drei Metern Gesamthöhe um 300 mm niedriger als Norm-Drehleitern
  • Hohe Zuverlässigkeit und optimale Servicierbarkeit durch Aufbau auf seriennahem Chassis
  • Hinterachszusatzlenkung und reduzierte Fahrzeugbreite für erhöhte Manövrierfähigkeit

Drei Meter Gesamthöhe, das ist das Markenzeichen der neuen L32A-XS Flat 3.0 von Rosenbauer. Die Gelenkdrehleiter mit 32 m Arbeitshöhe baut damit um 300 mm niedriger auf als Standardfahrzeuge, die nach der Drehleiternorm EN 14043 gefertigt werden. Das verschafft Feuerwehren die notwendige „Luft nach oben“, wenn es darauf ankommt. Drehleitern mit reduzierter Bauhöhe sind zum Beispiel überall dort erforderlich, wo es im Alarmgebiet viele Durchfahrten, Unterführungen oder Toreinfahrten mit Höhen unterhalb der modernen Bauordnung gibt bzw. wo auf Feuerwachen keine Fahrzeuge mit Normhöhe stationiert werden können.

Aufbau auf seriennahem Chassis
Aufgebaut ist die L32A-XS Flat auf ein Zweiachs-Chassis von Mercedes Benz (Econic 1830 L 4x2) mit 16 t Gesamtgewicht. Damit ist nicht nur eine hohe Zuverlässigkeit, sondern auch eine optimale Servicierbarkeit verbunden, weil das Fahrgestell in Fachwerkstätten von Mercedes Benz gewartet werden kann. Die Vorderachse ist auf eine Breite von 2,40 m reduziert, die Hinterachse mit einer Zusatzlenkung ausgestattet, wodurch sich die Manövrierfähigkeit unter beengten Platzverhältnissen deutlich verbessert. Obwohl das Fahrerhausdaches um 170 mm erhöht wurde, um einer Standardbesatzung (1+2) mit PA-Haltern Platz zu bieten, konnte die Gesamthöhe des Fahrzeuges auf drei Meter beschränkt werden.

Spezielle Sicherheitsbeleuchtung
Zusammen mit der neuen Drehleiter präsentiert Rosenbauer die Sicherheitseinrichtungen SAFESTEPS und SAFESKY: SAFESTEPS ist eine automatische Schaltung der LED-Aufstiegsbeleuchtung zum HL-M-Podium und zum Leitersatz, die abhängig vom Betriebszustand des Fahrzeuges in den Farben Grün - Orange - Rot anzeigt, ob das Podium betreten werden kann oder nicht. SAFESKY besteht aus leistungsstarken LED-Scheinwerfern, die den Bereich oberhalb der Drehleiter ausleuchtet, um nachts oder bei schlechter Sicht mögliche Hindernisse wie Oberleitungen besser erkennen zu können.

Darüber hinaus sorgt die durchgängige LED-Beleuchtung der Drehleiter für optimale Lichtverhältnisse und größtmögliche Sicherheit sowohl im Fahrzeugumfeld als auch beim Arbeiten auf dem Gerät. So befinden sich allein am Korb sechs 24V-LED-Scheinwerfer und zwei 230V-LED-Flutlichtscheinwerfer und auch der Korbwerfer ist mit einem LED-Zielscheinwerfer ausgestattet.

Multifunktionaler Rettungskorb
Wie bei jeder Drehleiter der XS-Baureihe hat auch der Rettungskorb der L32A-XS Flat eine Nutzlast von 500 kg (5 Personen) und kann der Funktionsumfang je nach Einsatzerfordernis variiert werden. Spezielle Adapter, die entweder auf die Korbreling aufgesteckt oder am Korbboden befestigt werden, gibt es zum Beispiel für die Rettung von adipösen Patienten oder Personen, die im Rollstuhl sitzen. Zudem erleichtert eine eigene Rampe die Rollstuhlrettung. Für die Brandbekämpfung ist der Korb mit Mannschutzdüsen und einer in die Tragstruktur integrierten Wasserführung ausgestattet, auf die manuell oder fernbedienbare Wasserwerfer aufgesteckt bzw. Druckabgänge und Schnellangriffshaspeln angeschlossen werden können. Erweitert werden kann der Rettungskorb unter anderem um Aufnahmevorrichtungen für Druckbelüfter und Pressluftflaschen, eine abklappbare Schuttmulde, eine Taucherleiter sowie diverse Höhensicherungsgeräte und Komponenten aus dem neuen Rosenbauer-Modulsystem für Höhenrettungseinsätze wie eine eigene Einhängevorrichtung für Abseilgeräte, eine manuellen Seilwinde oder einen Flaschenzug zum Auf- und Abseilen von Personen.

Darüber hinaus stehen verschiedene Kamerasysteme zur Fernüberwachung der Einsatzstelle zur Verfügung und können Korbarm und Korbboden mit Kameras zur Überwachung der Korbbesatzung ausgestattet werden. Letztere sind vor allem dann von Vorteil, wenn sich der Korb außerhalb der Sichtweite des Maschinisten befindet, zum Beispiel bei Einsätzen auf der fahrzeugabgewandten Seite eines Gebäudes oder bei der Übergabe von Verletzten vor dem Fahrzeug.

Nützliche Automatikfunktionen
Eine Reihe von Automatikfunktionen machen das Arbeiten mit der L32A-XS Flat 3.0 in vielen Einsatzsituationen einfacher, schneller und sicherer. Dazu gehört das Target Memory System (TMS), das den Anleiterweg aufzeichnet, um diesen anschließend automatisiert immer wieder abfahren zu können. Mit der Automatischen Rückholfunktion (ARF) kann der Hubrettungssatz auf dem gleichen Weg zurückgeführt werden, auf dem er zuvor bewegt wurde. Das Vertikal-Rettungssystem (VRS) unterstützt Maschinisten bei der Personenrettung aus Brunnen und Schächten, indem es den Hubrettungssatz automatisch senkrecht über einen definierten Punkt hält. Und die Automatische Rückführung legt den Leitersatz aus jeder Position automatisch korrekt und sicher in die Ablage am Dach des Fahrerhauses.

Erstes Fahrzeug für FF Rothenburg
Der Leitersatz der neuen L32A-XS Flat 3.0 besteht aus einem fünfteiligem Hauptarm und einem Korbarm mit 4.650 mm Länge mit fest montiertem Aluminiumrohr in der Oberleitung zur Wasserführung und einer 230V/400V-Stromhochführung. Das erste Kundenfahrzeug geht nach der Präsentation auf der Feuerwehrmesse „Florian“ in Dresden an die Freiwillige Feuerwehr Rothenburg ob der Tauber. Sie ist für den Brandschutz in der gleichnamigen bayerischen Kreisstadt zuständig, deren weltberühmte Altstadt aus dem Mittelalter mit ihren engen und verschachtelten Gassen und den vielen historischen Bauwerken jeden Feuerwehreinsatz zu einer besonderen Herausforderung macht.

Gruß, Jürgen 8)

_________________
Denkt an eure Mitmenschen, tragt Mundschutz, haltet Abstand und achtet auf eure Gesundheit!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Aktuelle Rosenbauer-Auslieferungen 2020
BeitragVerfasst: 11.10.2020, 12:36 
Offline
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: 20.04.2007, 17:10
Beiträge: 17544
Erstes vollelektrisch angetriebenes Feuerwehrfahrzeug auf Serienchassis

Bild Bild Bild Bild Bild
© Rosenbauer International AG, Leonding

Rosenbauer hat geschrieben:
  • Innovatives 16-t-Logistikfahrzeug auf Volvo FL Electric mit 200 kWh Batteriekapazität
  • Bewährtes und flexibles Aufbaukonzept für unterschiedlichste Fahrzeugkonfigurationen
  • Mit begehbarem Werkstatt- und Logistikraum sowie Platz für bis zu sechs Rollcontainer

Brandaktuell und zukunftsweisend – das neue Logistikfahrzeug von Rosenbauer vereint ein hochflexibles Aufbaukonzept mit einem neuen, innovativen Elektro-Fahrgestell. Es ist das erste Feuerwehrfahrzeug auf einem vollelektrisch angetriebenen Serienchassis, dem Volvo FL Electric. Die FL-Baureihe kam 1985 auf den Markt, wird heute in der dritten Generation gebaut und kommt in der Version bis 16 t zulässigem Gesamtgewicht vor allem im lokalen Verteilverkehr zum Einsatz. Seit dem Vorjahr gibt es das Chassis auch mit E-Antrieb und Rosenbauer ist der erste Feuerwehrausstatter weltweit, der darauf ein Einsatzfahrzeug realisieren konnte.

Reinrassiger E-Lkw
Der Antriebstrang des neuen Logistikfahrzeuges besteht aus einem kompakten Elektromotor und einem 2-Gang-Getriebe, dessen erster Gang auch in steilem Gelände das Anfahren mit maximalem Drehmoment (425 Nm) erlaubt. Die Leistung des EMotors beträgt 165 kW (Dauerleistung) und erreicht in der Spitze bis zu 200 kW. Zudem fungiert der Motor als Generator, der die kinetische Energie, die normalerweise beim Bremsen verloren geht, in elektrische Energie umwandelt und an die Traktionsbatterien zurückspeist. Bis zu sechs 600-V-Batterien (Lithium-Nickel-Mangan-Kobalt-Akkumulatoren) mit einer Kapazität von jeweils 50 kWh können im Chassis verbaut werden und sorgen für eine Reichweite von rund 300 km. Aufgeladen werden sie entweder über die bordeigenen Ladegeräte mit Wechselstrom oder an externen Gleichstrom-Ladestationen, der Ladevorgang beträgt bei 6 Batterien 1,5 bzw. 10,5 h (schnell/normal) und bei vier Batterien weniger als eine Stunde bzw. 6,5 h (schnell/normal).

Vollelektrischer Feuerwehreinsatz
Das Rosenbauer Logistikfahrzeug hat vier Batterien an Bord, die ausreichend Energie für einen durchschnittlichen Logistikeinsatz mit An- und Abfahrt, Einsatzstellenbeleuchtung (Blitzleuchten, Umfeldbeleuchtung, LED-Innenbeleuchtung) sowie die elektrische Versorgung von Funkgeräten, Laptops, Handscheinwerfer, Ladegeräten etc. liefern. Das Fahrzeug verfügt über ein Rosenbauer CAN-Bus-System, die gesamte Beleuchtung, die Rückfahrkamera und das Heckmikrophon können über ein in der Mittelkonsole des Fahrerhauses verbautes 10“-Display geschaltet werden. Steckdosen sind sowohl im Fahrerhaus als auch an mehreren Stellen im Aufbau verbaut.

Flexibles Aufbaukonzept
Der feuerwehrtechnische Aufbau besteht aus drei Teilen, einem Werkstattraum mit Arbeitsfläche, zwei Geräteräumen und einem geräumigen Logistik- bzw. Laderaum. Der Leichtaufbau ist aus Aluminium-Sandwichplatten mit Verstärkereinlagen gefertigt und mit einer Höhe von 2,1 Metern (Innenlichte) über die gesamte Länge aufrecht begehbar. Der Zugang zum Werkstattraum erfolgt über eine Tür mit ausziehbarer Treppe auf der rechten Fahrzeugseite. Die Geräteräume sind mit Rollläden, die Gerätetiefräume mit Klappen staubdicht verschlossen, welche im geöffneten Zustand als Auftrittsklappen dienen. Für die sichere Lagerung und eine optimierte Entnahme der in den Geräteräumen gehalterten Ausrüstung steht das komplette Programm des Rosenbauer-Systembaukastens COMFORT mit Auszügen, Schubladen, Drehfächern usw. zur Verfügung. Im Logistikraum sind zwei Regale verbaut und werden vier Standard-Rollcontainer transportiert, die über ein spezielles Schienensystem mit Arretierung gesichert sind. Die Be- und Entladung erfolgen über eine Ladebordwand mit einer Tragkraft von 1.500 kg.

Bis zu sechs Rollcontainer finden im heckseitigen Laderaum des vollelektrisch betriebenen Fahrzeuges Platz, welches aufgrund des flexiblen Aufbaukonzeptes nicht nur in der vorliegenden Konfiguration, sondern auch mit anderer Raumaufteilung und -ausstattung gefertigt werden kann. So lassen sich je nach Anforderung der Feuerwehren verschiedenste Logistikkonzepte umsetzen und zum Beispiel auch Gerätewagen, wie sie in Deutschland genormt sind, realisieren.

Neue Rollcontainer RTE RC Profile
So wie das Fahrzeug selbst sind auch die Rollcontainer (RTE RC Profile) eine komplette Neuentwicklung aus dem Hause Rosenbauer. Sie bestehen aus einer robusten und stabilen Rahmenkonstruktion aus eloxierten Aluminiumprofilen verbunden mit Eckverbindern und können bis zu einem Gesamtgewicht von 700 kg beladen werden. Es gibt sie je nach Transportzweck in Plateau- und Rahmenbauweise, mit Deckelblech und Fachböden, weiteren Zubehörteilen (Staplerkufen, Kranösen, Zugöse,
Geradeauslauf-Feststeller, LED-Beleuchtung) sowie zwei oder vier gebremsten Lenkrollen. Die Bedienung erfolgt über eine einzelne Griffstange, die nur leicht nach unten gedrückt werden muss, um den Container zu bewegen. Lässt man den Griff wieder los, werden automatisch die Bremsen aktiviert und der Container stoppt (Totmannbremse).

Grundsätzlich können die Rollcontainer individuell beladen werden, sie sind aber auch in fertig zusammengestellten Funktionseinheiten erhältlich: Gitterbox, Saugstelle (mit Tragkraftspritze, Saugschläuchen und Zubehör), Strom/Licht (mit Stromerzeuger, Verteiler und LED-Flutlichtscheinwerfern), Löschangriff (für Druckschläuche, Strahlrohre und Pulverlöscher) oder Wasserschaden (mit Tauchpumpen und zugehörigem Equipment), um nur einige der zahlreichen Varianten zu nennen.

Logistisches Gesamtsystem
Rollcontainer und feuerwehrtechnischer Aufbau verbinden sich zu einem Gesamtsystem mit ungeahnter Variabilität, welches sich ideal für die logistische Einsatzstellenversorgung eignet. Dazu kommt erstmals ein vollelektrischer Antrieb mit ausreichend Leistung und hoher Verfügbarkeit (einfacher Motor, wenige bewegliche Teile, längere Serviceintervalle), der ohne Schadstoffausstoß und nahezu geräuschlos – im Leerlauf ist der FL Electric fast 40 dB (!) leiser als ein Volvo FL mit Dieselmotor - betrieben werden kann. Mit diesem Fahrzeug können die Umwelt und die Gesundheit der Einsatzkräfte gleichermaßen geschont werden. Rosenbauer zeigt damit einmal mehr, wie neueste Technologien sinnvoll in den Feuerwehralltag der Zukunft integriert werden können.

Gruß, Jürgen 8)

_________________
Denkt an eure Mitmenschen, tragt Mundschutz, haltet Abstand und achtet auf eure Gesundheit!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Aktuelle Rosenbauer-Auslieferungen 2020
BeitragVerfasst: 11.10.2020, 12:45 
Offline
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: 20.04.2007, 17:10
Beiträge: 17544
Rosenbauer bringt eine neue Generation von Rollcontainern auf den Markt

Bild Bild Bild Bild
© Rosenbauer International AG, Leonding

Rosenbauer hat geschrieben:
  • Extrem stabiles Design für die Aufnahme von Lasten bis zu 700 kg Gesamtgewicht
  • Einstangenbedienung mit Totmannbremse für hoch ergonomische Handhabung
  • Individuelle Gestaltung und Beladung für verschiedenste Arten von Logistikaufgaben

Alles ist neu bei den Rosenbauer Rollcontainern, der Name, das Design, die Materialien, die Verbindungstechnik, die Tragkraft, das Bedienkonzept, Rollen und Bremssystem und die Variationsmöglichkeiten. Die Container mit der Bezeichnung RTE RC Profile (Rosenbauer Technical Equipment RollContainer Profile) bestehen aus eloxierten Aluminium-Strangpressprofilen, die durch spezielle Eckverbindungen formschlüssig zusammengefügt und verschraubt sind. Das sorgt für eine außergewöhnliche Stabilität und Haltbarkeit und erlaubt, die Container bis zu einem Gesamtgewicht von 700 kg (Eigengewicht: rund 50 kg) zu beladen. Die Profile sind zudem an den Seiten abgefast, wodurch sie unter beengten Platzverhältnissen leichter rangiert werden können und die Verletzungsgefahr (keine störenden Außenkanten) reduziert wird.

Ergonomische Bedienung
Auch mit mehreren hundert Kilogramm Beladung ist ein RTE RC Profile von einer Person mühelos und sicher zu bewegen. Das hat zum einem mit den neuen lauffreudigen und besonders widerstandsfähigen Rollen (Durchmesser 200 mm, Laufbelag aus Polyurethan), andererseits mit der ergonomischen, ebenfalls neu entwickelten Einstangenbedienung zu tun. Die orange Griffstange muss nur mit minimaler Kraft und ohne gespreizte Finger leicht nach unten gedrückt werden, um einen Container in Bewegung zu setzen. Wird sie losgelassen, klappt sie automatisch nach oben, verschwindet im Korpus und der RTE RC Profile kommt schnell und von alleine zum Stehen (Totmannbremse).

Je nach Ladegewicht können die neuen Rosenbauer Rollcontainer mit zwei (bis 450 kg) oder vier (bis 700 kg) gebremsten Lenkrollen ausgestattet werden. Das Bremssystem (Kegel- oder Trommelbremsen) ist geschützt in die Bodenplatte integriert, Rollen und Bremsen sind so angebracht, dass sie nicht über die Bodenplatte hinausragen und beim Rangieren stören. Über die Griffstangenseite lassen sich optional die Rollen vorne und hinten gerade richten (Geradeauslaufsteller).

Individuelle Konfiguration
Die neuen Rosenbauer Rollcontainer können in verschiedenen Größen- und Gewichtsklassen und unterschiedlichen Aufbauausführungen realisiert werden. Es gibt sie je nach Transportzweck in Plateau- und Rahmenbauweise, mit Deckelblech, Fachböden, Gitterwänden und zahlreichen weiteren Zubehörteilen wie Staplerkufen, Kranösen oder einer Zugöse für die Verladung mit Seilwinde. Auf Wunsch können sie auch mit einer LED-Beleuchtung ausgestattet werden, die zum einen aus Bodenflutern, zum anderen aus LED-Bändern, die in die Profile integriert sind, besteht.

Neben komplett maßgefertigten Containern und frei wählbaren Ausstattungsvarianten für Standardmodelle bietet Rosenbauer für bestimmte Einsatzzwecke auch fertige Gesamtlösungen an: zum Beispiel den RTE RC Profile „Saugstelle“ mit Tragkraftspritze, Saugschläuchen und Zubehör, den RTE RC Profile „Gitterbox“, den RTE RC Profile „Schlauch“, den RTE RC Profile „Atemluftflaschen“ für bis zu 24 Pressluftflaschen oder den RTE RC Profile „Wasserschaden“ mit Tauchpumpen und zugehörigem Equipment, um nur einige der zahlreichen Varianten zu nennen.

Für Feuerwehr- und andere Logistikaufgaben
Die neue Rosenbauer Rollcontainer sind TÜV-geprüft und haben eine Standard-Ladefläche von 1.200 x 800 mm (EUPalettenmaß). Darüber hinaus sind auch Sonderabmessungen möglich. Die Sicherung der Container im Fahrzeug erfolgt über ein Schienensystem mit einfacher und zuverlässiger Arretierung (Klemmhebel, passend für Airline-Schienen), die nicht nur in Fahrzeuge der Feuerwehren sondern in jedes Logistikfahrzeug mit Ladefläche verbaut werden kann. Dadurch eignen sich die RTE RC Profile auch für andere Anwendungen und Einsatzorganisationen. Vielseitig, ergonomisch, leistungsstark, die neuen Rosenbauer Rollcontainer verbinden alles, worauf es im Einsatz ankommt.

Gruß, Jürgen 8)

_________________
Denkt an eure Mitmenschen, tragt Mundschutz, haltet Abstand und achtet auf eure Gesundheit!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Aktuelle Rosenbauer-Auslieferungen 2020
BeitragVerfasst: 29.10.2020, 13:08 
Offline
User
Benutzeravatar

Registriert: 07.05.2007, 05:03
Beiträge: 294
Rosenbauer zeigt seinen AT Facelift.

U.a. auf dem neuen MAN
https://www.fireworld.at/2020/10/28/vor ... ober-2020/

Neue Rücklichter, Umfeldbeleuchtung, Blaulicht etc.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Aktuelle Rosenbauer-Auslieferungen 2020
BeitragVerfasst: 29.10.2020, 13:45 
Offline
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: 20.04.2007, 17:10
Beiträge: 17544
Facelift für die Advanced Technology (AT)

Bild Bild Bild Bild
Bild Bild Bild Bild
© Rosenbauer International AG, Leonding

Rosenbauer hat geschrieben:
  • Neue Designelemente und technische Verbesserungen für den bewährten Allrounder
  • Neues Lichtkonzept mit Hochleistungs-LED-Bändern in der Dachgalerie
  • Neues Bediensystem

Der AT ist das Premium-Fahrzeug im kommunalen Line-up von Rosenbauer. Er definiert den Stand der Technik im Feuerwehreinsatz und setzt immer wieder neue Maßstäbe in Bezug auf Sicherheit und Ergonomie, Aufbau- und Löschtechnologie, Beleuchtung und Design. Letzteres wurde neu überarbeitet – und zugleich eine Reihe weiterer technischer Verbesserungen vorgenommen und Neuerungen eingeführt. Was das Facelift betrifft, zeigt es sich vor allem in der neu designten Dachgalerie, im neuen, formschönen Dachüberbau, in der überarbeiteten Andockblende zwischen Fahrerhaus und
Mannschaftsraum, der neuen Pumpenraumkapselung und im umfassend neuen Lichtkonzept.

Modernste Lichttechnologie
Das neue Beleuchtungspaket für den AT besteht zum einen aus bis zu drei Hochleistungs-LED-Bändern, die platzsparend und effektiv in die Dachgalerie integriert sind. Sie sorgen mit einer Lichtstärke von 1650 lm/m und einer Farbtemperatur von 5.000 K für eine sehr helle, tageslichtähnliche und blendfreie Nah- und Umfeldbeleuchtung. Darüber hinaus kann in den AT der dreh- und schwenkbare LED-Lichtmast FLEXILIGHT verbaut werden, der die Sicht in der Ferne noch weiter verbessert (8 x 4000 lm), nach oben leuchten und auf einen Spot fokussieren kann.

Zum anderen befinden sich leistungsstarke, neue LED-Warnleuchten am neu designten Dachüberbau und im Heck des Aufbaus. Auf Wunsch können Warnblitzer auch im Fahrzeuggrill und an anderen Stellen verbaut werden. Die optische Warneinrichtung des AT wird zudem durch färbige LED-Bänder in der Dachgalerie ergänzt, die mit den anderen Warnblitzleuchten mitblinkt. Neue, leistungsstarke Heckleuchten sind elegant in die hinteren Leuchtenträger integriert.

Optimale Ausleuchtung
Die neue Heckklappe ist innen ebenfalls mit neuen LED-Bändern ausgestattet, um den Arbeitsbereich des Maschinisten blend- und schattenfrei auszuleuchten. Auch in den Geräteräumen sind auf drei Seiten neue, leuchtstarke LED-Streifen montiert und bringen Licht in jeden Winkel. Im Mannschaftsraum sorgen eine Ambientbeleuchtung am Himmel, indirekt beleuchtete Griffstangen und eine optionale Bodenbeleuchtung an den Sitzbänken für eine homogene Ausleuchtung. Im Außenbereich des AT kann die Bodenkontur beleuchtet werden, um die Sicherheit beim Ein- und Aussteigen sowie beim Arbeiten rund um das Fahrzeug zu erhöhen.

Neues Bedienkonzept
Die Bedienung des AT erfolgt über das neue Rosenbauer Bediensystem RBC LCS. Es erlaubt durch seinen logischen Aufbau und die verständliche Menüführung mit farblich kodierten Funktionen und Schnellwahltasten immer eine intuitiv richtige und sichere Bedienung sowohl der Löschsysteme als auch aller anderen elektrischen/elektronischen Komponenten. Durch Hervorhebung der Hauptbedienelemente können selbst wenig erfahrene Feuerwehrleute die Geräte in den Grundfunktionen schnell und einfach nutzen. Die Eingabe der Steuerbefehle erfolgt wie gewohnt über Funktions- und Schnellwahltasten oder optional auf einem Touchscreen. Die haptischen Tastenfelder haben eine neue Oberfläche mit spürbaren Kanten und verbesserter Sichtbarkeit der hinterlegten LED. Neben Feldern mit 5 bzw. 15 Tasten gibt es jetzt auch ein Zweierfeld, etwa zum Öffnen/Schließen von elektrischen Rollladen.

Neues Druckzumischsystem
Mit der RFC Admix Variomatic kommt ein neues Schaum-Druckzumischsystem im AT zum Einsatz. Es steht in drei Größen (12, 24 und 48 l/min) als ein- oder mehrkanaliges System zur Verfügung und stellt Schaum gezielt auf den Abgängen zur Verfügung, welche die Feuerwehr im Einsatz nutzen will. Die anderen können parallel mit Wasser betrieben werden. Bis zu vier Einspritzpunkte lassen sich gleichzeitig versorgen, bei mehrkanaliger Ausführung können unterschiedliche Zumischraten (0,1 - 6 % stufenlos) für die Einspritzpunkte gewählt werden. Das System arbeitet mit 24 V, die Schaummittelförderung erfolgt über eine Zahnradpumpe, die Schaumzumischung direkt an den Druckabgängen nach der Wasserpumpe.

Mit der RFC Admix Variomatic können praktisch alle, heutzutage verfügbaren Schaummittel verwendet werden, auch die modernen Alternativen von fluorhaltigen Schaummitteln. Dadurch bietet sie ein extrem breites Einsatzspektrum vom Netzmittelbetrieb mit geringsten Zumischmengen (0,1 l/min) bis zur Produktion von Leicht-, Mittel- und Schwerschaum.

Zentrale Wassereinspeisung
So wie die RFC Admix Variomatic werden alle löschtechnischen Komponenten des AT bei Rosenbauer entwickelt und produziert. Neben analogen und vollautomatischen Pumpenanlagen sind das in erster Linie diverse Vormischsysteme (ND und HD), Druckluftschaumanlagen und Werfer. Die zentrale Wassereinspeisung erlaubt die Wasserzufuhr immer über den selben Saugeingang, egal ob aus einem Bach oder einen Hydranten. Weil die Leitung vor der Pumpe immer gefüllt ist und ein eigenes Absperrventil verbaut ist, werden im Hydrantenbetrieb Druckschläge auf das Leitungsnetz massiv gemindert. Für deutsche Normfahrzeuge kann die Wassereinspeisung auch mit freiem Tankeinlauf ausgeführt werden, um eine sichere Trennung von Schmutz- und Trinkwasser zu gewährleisten.

Alles für die Sicherheit
Die bewährte, in den Aufbau integrierte Mannschaftskabine des AT bietet den Insassen höchste Sicherheit bei der Anfahrt zum und am Einsatzort. Sie wird nach den aktuell geltenden ECE R29 Richtlinien gebaut und kann auf allen Sitzen, auch jenen mit integrierten PA-Haltern, mit 3-Punkt-Sicherheitsgurten ausgestattet werden. Diese sind auch mit lösbarem Schultergurt erhältlich, um beim Anlegen des Pressluftatmers mehr Bewegungsfreiheit zu haben und gleichzeitig durch den Beckengurt gesichert zu bleiben. An den vier äußeren Sitzplätzen (in und gegen die Fahrtrichtung) sind Gurtstraffer und Airbags verbaut, die den Kopfbereich bei einem seitlichen Aufprall schützen. Alle begreifbaren Elemente, nicht nur die Griffe in der Kabine sondern auch die Halterungskomponenten im Aufbau, sind durch die Signalfarbe Orange markiert und dadurch sofort erkennbar.

Mehr Komfort
Auch die Drehtreppe gehört zum Standardrepertoire des AT. Sie arretiert in jeder Türstellung und erlaubt ein sicheres und komfortables Ein- und Aussteigen auch bei halb geöffneter Tür. Boden und Himmel der Mannschaftskabine sind absolut eben ausgeführt, wodurch das Verletzungsrisiko durch Stolpern oder Kopfstoßen minimiert wird. Eine neue Isolierung im unteren vorderen Bereich der Kabine sorgt für eine bessere Geräuschreduktion und Wärmedämmung. Durch neue Lüftungsschlitze in der Andockblende wird eine bessere Kühlung erreicht. In der Türblende befindet sich eine neue leuchtstarke LED-Außentankanzeige.

Sicherheit am Dach
Ein wesentlicher Vorteil der integrierten Mannschaftskabine ist die durchgehende Dachfläche über die gesamte Aufbaulänge. Das ermöglicht eine optimale Dachbeladung und erhöht die Sicherheit beim Begehen des Daches, zum Beispiel zur Entnahme der Ausrüstung aus den Dachboxen. Der Aufstieg aufs Dach erfolgt über eine abklappbare Heckaufstiegsleiter mit ergonomischen Dachüberstiegsbügeln.

Große Variantenvielfalt
Aufgebaut wird der AT auf Chassis von MAN, Mercedes Benz, Volvo und Scania mit unterschiedlichen Radständen und bis zu 18t Gesamtgewicht. Er kann sowohl als Löschfahrzeug als auch als Rüstfahrzeug, mit integrierter Doppelkabine oder als Truppaufbau, mit oder ohne Tunnel bzw. Ladebordwand realisiert werden. Seine Allrounderqualitäten beweist er durch die Vielseitigkeit der Aufbau- und Löschtechnik, durch das variable Lichtkonzept und das modulare, individuell konfigurierbare Bediensystem.

_________________
Denkt an eure Mitmenschen, tragt Mundschutz, haltet Abstand und achtet auf eure Gesundheit!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Aktuelle Rosenbauer-Auslieferungen 2020
BeitragVerfasst: 29.10.2020, 14:01 
Offline
User
Benutzeravatar

Registriert: 05.11.2008, 16:58
Beiträge: 5431
Und hier seht Ihr, warum ich mich mittlerweile weigere, neue, moderne Autos in H0 zu beleuchten - sieht in 1zu1 ja gut aus, ist in unserem Maßstab (und kleiner) aber nicht mehr umsetzbar. :roll: :wink:

_________________
Viele Grüße von der Südbaar -
Ralf
...Bei mir sind übrigens Theorie und Praxis bestens vereint...! O.o


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Aktuelle Rosenbauer-Auslieferungen 2020
BeitragVerfasst: 03.11.2020, 13:29 
Offline
User
Benutzeravatar

Registriert: 07.05.2007, 05:03
Beiträge: 294
Die Berufsfeuerwehr Dresden hat eine DLK auf Scania Fahrgestell bekommen. Optisch aufjedenfall gelungen!

https://www.youtube.com/watch?v=CAXyZCRfQFg


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 10 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de