Aktuelle Zeit: 02.04.2020, 05:47

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 96 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 3, 4, 5, 6, 7  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Diorama aus Freibach
BeitragVerfasst: 02.02.2020, 23:26 
Offline
User
Benutzeravatar

Registriert: 05.11.2008, 17:58
Beiträge: 5216
Oh ja, die Drehleiter und ihr "Umfeld" steht dem HLF in nichts nach - war ja auch nicht anders zu erwarten. :mrgreen: :D

Wie wäre es mit einem Zwischenstück, das Du bei abgenommenen Hauben dazwischen hängen kannst, um ein durchgehendes "Modul-Diorama" zu erhalten? :wink: *duck- und weg*

_________________
Viele Grüße von der Südbaar -
Ralf
...Bei mir sind übrigens Theorie und Praxis bestens vereint...! O.o


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Diorama aus Freibach
BeitragVerfasst: 03.02.2020, 20:33 
Offline
User
Benutzeravatar

Registriert: 07.06.2008, 00:00
Beiträge: 698
Zitat:
*duck- und weg*....Wie wäre es mit einem Zwischenstück...
Aber ganz schnell :twisted: :lol: :lol:
Aber Spaß beiseite. Darüber habe ich Speziell bei den Diorama´s für das Museum nachgedacht. Aber da die Modelle eigentlich eh mit der Haube drauf, Übereinander Gestapelt in der Vitrine stehen, und ich auch nicht an irgendwelchen Ausstellungen teilnehme, daher habe ich die Idee erstmal auf Seite geschoben. Zudem müsste ich diese direkt Herstellen um bei dem richtigen Farbtönen zu bleiben. Und gelagert werden müssen die dann auch noch :wink:

_________________
Ich Baue nicht nach Vorbild! Sondern wie es mir gefällt ;)
Gruß, Stephan


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Diorama aus Freibach
BeitragVerfasst: 03.02.2020, 21:00 
Offline
User
Benutzeravatar

Registriert: 05.11.2008, 17:58
Beiträge: 5216
Ja, bei den Dioramen für das Museum hätte sich das in der Tat auch angeboten. Die Lagerung wäre meines Erachtens vielleicht gar nicht so sehr das Problem, das legt man zu den "Modulen" mit in die Vitrine in irgendeine Lücke. Aber ich kann die Einwände durchaus nachvollziehen und verstehen. War ja auch nur so 'ne Idee, muss ja nicht sein. 8)

Ich gebe aber zu, dass es mich persönlich schon jucken würde, wären sie von mir gebaut: Ich bin und bleibe ein Spielkind, auch allein nur für mich würde ich die vermutlich trotzdem von Zeit zu Zeit aneinandergereiht - und dann eben auch optisch durchgehend verbunden - aufstellen wollen. :mrgreen: :lol:

_________________
Viele Grüße von der Südbaar -
Ralf
...Bei mir sind übrigens Theorie und Praxis bestens vereint...! O.o


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Diorama aus Freibach
BeitragVerfasst: 18.02.2020, 23:00 
Offline
User
Benutzeravatar

Registriert: 07.06.2008, 00:00
Beiträge: 698
Christoph Freibach 1

Heute hieß es, Herzlich Willkommen", am Heimatstandort vom "Christoph Freibach 1", der Luftrettung Freibach.
Beheimatet ist der Hubschrauber am Klinikum im Stadtteil FRB-Derau.
Wie Bundesweit im Einsatz befindet sich auch hier der Hubschraubertyp "EC 135 T2i".

Bild Bild Bild Bild

Zum Modell:
Verwendet wurde hier ein Revell Bausatz im Maßstab 1:72. Dieser ist zwar etwas Größer als der "1:87", aber ich finde demnoch das man diese gut mit den Modellzubehör in 1:87 verbinden und Mischen kann. (Natürlich ist das nur meine persönliche Meinung)!
Ebenso lassen sich bei den etwas Größeren Modellen auch die ein oder anderen Details besser hervorheben, und die Auswahl an Teile-Zubehör ist auch deutlich besser :wink:
So konnte ich aus einem anderen Bausatz z.b. auf das Hohe, Typische Landegestell des EC 135 T2i zurückgreifen.
Die Unteren Anbauteile, wie das Nachtsichtgerät, enstanden im Eigenbau.

_________________
Ich Baue nicht nach Vorbild! Sondern wie es mir gefällt ;)
Gruß, Stephan


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Diorama aus Freibach
BeitragVerfasst: 19.02.2020, 18:42 
Offline
User
Benutzeravatar

Registriert: 05.11.2008, 17:58
Beiträge: 5216
Hallo Stephan,

da ist er nun also! :D
Ich lese immer wieder, dass dieser Revell-Bausatz nicht gerade ein Meisterstück an Passgenauigkeit sein soll, ist das echt so schlimm? Dein fertiges Modell macht jedenfalls einen richtig guten Eindruck, gerade die Verwendung des richtigen Landegestells reißt es wirklich raus! :D
Ich hätte allerdings die Antennen am Heckausleger ausgetauscht, die am Fenestron hast Du ja auch schön dünn, wie es sich gehört... :wink:
Beim 1:72 Easykit ADAC hat Revell das Heckfenster immerhin noch aufgedruckt, beim regulären Bausatz aber haben die sich eben dieses komplett gespart, ich weiß echt nicht, was die Modellhersteller alle gegen dieses Fenster haben (Revell, Roco, Wiking)!? Die Form hat es aber in sich, muss ich zugeben. :roll: Ich nehme an, Du hast es aufgemalt?
Und wie sehen Deine Lautsprecher aus? Mit denen habe ich auch meine liebe Not, es gibt praktisch keine wirklich aussagekräftigen Detailfotos davon, zumindest sind sie mir noch nicht begegnet (von Modellteilen für RC Helis abgesehen).
Die Landescheinwerfer vermisse ich bei Dir aber noch, wenigstens den festinstallierten am Landegestell. :wink:
Aber von diesen Kleinigkeiten abgesehen ist der Drehflügler sehr schön gelungen, sehr hübsch auch die mobile Landeplattform. :D

Nur die Ansicht zur Kompatibilität des 1:72 Maßstabs kann ich persönlich in diesem Fall nicht unterschreiben. Obwohl ich mal eine Pitts Special in 1:72 für einen geplanten Kleinflugplatz im Auge hatte (der Flieger ist eh so winzig...) sind die Größenunterschiede im Modell gerade bei bekannteren Vorbildern doch sehr deutlich, dazu hatte ich ja schon mal ein Bild fürs Forum angefertigt. Aber gut, so lange man keine echte H0 Figur daneben stellt... :mrgreen: :wink: Und wenn es für Dich in Ordnung geht, soll es mir erst recht recht sein. 8)

Eine letzte Frage noch zum Sockel: Von welchem Hersteller ist denn dieser? Erinnert mich an Trumpeter, aber da ist die Platte oben durchgehend eben, soweit ich weiß.

_________________
Viele Grüße von der Südbaar -
Ralf
...Bei mir sind übrigens Theorie und Praxis bestens vereint...! O.o


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Diorama aus Freibach
BeitragVerfasst: 19.02.2020, 23:20 
Offline
User
Benutzeravatar

Registriert: 07.06.2008, 00:00
Beiträge: 698
Hallo Ralf!

Danke für dein Kommentar und deine Meinung :)

Zitat:
nicht gerade ein Meisterstück an Passgenauigkeit sein soll...
Also für mich war es Ok. Natürlich gibt es immer die Modellbauer, die alles bemängeln. Wenn man es natürlich ganz genau machen möchte, müsste man das Modell nach dem zusammenbau erst noch Schleifen und Verspachteln, vor dem Lackieren. Diese Schritte habe ich aber Übersprungen.

Zitat:
Heckfenster immerhin noch aufgedruckt, beim regulären Bausatz aber haben die sich eben dieses komplett gespart..
Das Fenster ist aber als Decal dabei. Zumindest bei der "EC 145" :wink:

Zitat:
Die Landescheinwerfer vermisse ich bei Dir aber noch, wenigstens den festinstallierten am Landegestell
Der Mittige Vorne ist bereits eingefahren. Jetzt nachdem Du es geschrieben hast, habe ich mir nochmal das Original angeschaut. Und der fest montierte am Ladegestell ist mir wirklich durchgegangen :shock: :!: (Asche über mein Haupt)

Zitat:
Frage noch zum Sockel... Erinnert mich an Trumpeter...
Ist auch Trumpeter. Die 17x17cm Box :wink:

Zitat:
...gut, so lange man keine echte H0 Figur daneben stellt...
Oh je :shock: , dann darf ich die Modelle erst garnicht Vorstellen!!! (Aber da sich außer dir anscheind eh keiner für dieModelle Interessiert, ist es dann doch Ok)
Bild Bild

_________________
Ich Baue nicht nach Vorbild! Sondern wie es mir gefällt ;)
Gruß, Stephan


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Diorama aus Freibach
BeitragVerfasst: 20.02.2020, 00:18 
Offline
User
Benutzeravatar

Registriert: 05.11.2008, 17:58
Beiträge: 5216
Hi Stephan,

vielen Dank für die Infos!
Upps, da ist mir tatsächlich was bei den Trumpeter Vitrinen entgangen. Scheint auch der einzige Boden dieser Art in der ganzen Vitrinenkollektion zu sein. Wobei, ein Shop hat u.a. auch dieses Bild zur besagten Vitrinenbox - muss man nicht verstehen: https://www.dersockelshop.de/media/imag ... 600@2x.jpg :lol:

Ich habe mit zwischenzeitlich im Netz ein paar der Spritzlinge der verschiedenen EC 135 (1:72) angeschaut, da ist nicht gerade selten ordentlich Fischhaut dran zu sehen, das lässt schon mal tief blicken. Na ja, so lange das am Ende alles gut zusammenhält, geht's ja. :mrgreen:

Was das Heckfenster angeht: Also, mal ehrlich, den 135 mit dem 145 zu vergleichen - tststs, wie war das noch mit den Birnen und Äpfeln? Ich kann Dir anhand der entsprechenden H0 Modelle die Unterschiede zeigen. :roll: Kurz gesagt, das Fenster vom 145 nützt dem 135 rein gar nichts. :P
Aber wie ich Dank einer Shopseite aus Polen gesehen habe, hat Revell bei den EC 135 (1:72) überall Heckfensterdecals dabei, wo sie dabei sein müssen; ich weiß nicht, welches Dein Ausgangsmodell war, aber das war wohl dann eines ohne beim Original. Das nennt man Künstlerpech. :wink:

Und tatsächlich, den eingeklappten Scheinwerfer (als Decal) habe ich dann dort auch entdeckt. Den am Landegestell haben zwar viele (jedenfalls alle BMI), aber das ist halt nur ein Wahl-Zurüstteil, deshalb beim Bausatz auch nicht vorhanden, wie die anderen Anbauteile auch. Ich habe halt schon zwei orangene (nach Vorbild) gebaut, ein dritter ist noch in Arbeit, daher fällt mir das eher auf...

Und was die Figuren neben den Helis angeht, nimm doch einfach die 1:72 Figuren, dann passt das wieder. :lol: Wenn Du allerdings H0 Fahrzeuge neben die Helis stellst, fällt es wirklich unschön auf, hab ich schon selber erkennen dürfen. Doch wie schon gesagt, wenn das Dich nicht stört, werde ich das auch nicht weiter anmerken, letztlich geht es ja um die Modelle selber.

Dass sich die Resonanz hier in Grenzen hält, muss man notgedrungen akzeptieren. Helis kommen in diesem Forum in der Regel nur bedingt gut an, Motorräder sogar noch deutlich schlechter (trotzdem habe ich da was in der Trockenplanung, mal sehen, ob ich irgendwann dazu komme). Aber hab etwas Geduld, vielleicht kommt ja noch ein schreibfreudiger Kollege vorbei, es gibt halt wie üblich mal Flautezeiten, vielleicht sind ja auch schon alle in Karnevalstimmung, da stört Modellbau nur. :roll: :lol:

Jedenfalls hast Du mit den zwei Bildern eben ja auch gleich zwei weitere Helis angedeutet, ich hätte nichts dagegen, auch diese näher vorgestellt zu bekommen! :D

_________________
Viele Grüße von der Südbaar -
Ralf
...Bei mir sind übrigens Theorie und Praxis bestens vereint...! O.o


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Diorama aus Freibach
BeitragVerfasst: 20.02.2020, 10:47 
Offline
User
Benutzeravatar

Registriert: 03.11.2007, 18:02
Beiträge: 3858
Hallo Stephan,

seit meinem Beitrag vom Mai 2012 hat sich hier ja so einiges getan... :shock:
Wunderbare Ideen hervorragend und fesselnd umgesetzt - chapeau!

Freue mich schon jetzt auf viele weitere Ideen und perfekte Umsetzungen ins Modell von dir!

Beste Grüße

Jens

_________________
Gott zur Ehr' - dem Nächsten zur Wehr


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Diorama aus Freibach
BeitragVerfasst: 20.02.2020, 12:40 
Offline
User
Benutzeravatar

Registriert: 07.06.2008, 00:00
Beiträge: 698
Danke Jens! Die ein und anderen Modelle werden kommen, Versprochen :wink:

Zitat:
ich weiß nicht, welches Dein Ausgangsmodell war...
Wenn ich das noch wüsste!!! :shock: Ich glaub das war ein weißer Ziviler Hubschrauber.

Zitat:
...H0 Fahrzeuge neben die Helis stellst, fällt es wirklich unschön auf...
Da geb ich dir Recht. Aber da die Hubschrauber ja alle bereits in den Boxen eingebaut sind, wird dieses nicht passieren :wink:

Zitat:
...zwei Bildern eben ja auch gleich zwei weitere Helis angedeutet...
Derzeit gibt es 10 Hubschrauber Diorama´s bei mir. Den ein oder anderen werde ich auch noch Vorstellen. Und der nächste der kommt, wird ein "Alter Bekannter" aus dem Forum sein. Lass dich Überraschen :wink:

_________________
Ich Baue nicht nach Vorbild! Sondern wie es mir gefällt ;)
Gruß, Stephan


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Diorama aus Freibach
BeitragVerfasst: 20.02.2020, 15:52 
Offline
User
Benutzeravatar

Registriert: 03.08.2007, 11:54
Beiträge: 2527
Hallo Stephan,

die Schraube ist dir gut gelungen. :!: 8)

Gruß Falk

_________________
Eine Übersicht über die Fahrzeuge der BF Falkeneck, WF Falk & Söhne und die Falkenecker Organisationen mit Sonderrechten findet man unter: viewforum.php?f=114


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Diorama aus Freibach
BeitragVerfasst: 20.02.2020, 22:20 
Offline
User
Benutzeravatar

Registriert: 05.11.2008, 17:58
Beiträge: 5216
Hallo Stephan,

bisher konnte ich nur einen weißen Bausatz finden, einen niederländischen Ambulanzheli (EC135 ANWB - Nr. 04939), der trotz gelber Farbe beim Original in Weiß hergestellt wird. Sinnigerweise hat Revell auf dem Decalbogen das Heckfenster hier vergessen, das Vorbild hat aber eines. Und schon wieder heißt es: Künstlerpech! :roll:

Dann bin ich mal gespannt, was es dann weiter zu sehen gibt, also welcher dieser "alte Bekannte" sein möge. :wink: :D

_________________
Viele Grüße von der Südbaar -
Ralf
...Bei mir sind übrigens Theorie und Praxis bestens vereint...! O.o


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Diorama aus Freibach
BeitragVerfasst: 23.02.2020, 14:37 
Offline
User

Registriert: 23.07.2011, 19:42
Beiträge: 828
Hallo Stephan,

gleich vorab: Die Präsentation der Modelle in Minidioramen finde ich hervorragend. Das natürliche Umfeld sorgt irgendwie für "Leben" beim Betrachten.

Die Trumpeter-Vitrinen nutze ich auch, diese 170 x 170 mm Box ist eine sehr schöne Größe, gerade für Flugzeuge oder Arrangements von mehreren Fahrzeugen. Den etwas tiefer gelegenen Boden fülle ich meist mit dem gewünschten Bodenbelag (Grasmatten, Nachbildung von Betonplatten) wieder auf.

Zum Hupenden Schrauber: Ich interessiere mich immer für fliegendes Gerät, wobei mir etwas suspekt ist, wenn sich die Flügel nennenswert bewegen können. :mrgreen: Aber das ist eher eine Berufskrankheit und hat nichts mit Deinem Modell zu tun. Das finde ich nämlich hübsch anzusehen. Der Transportwagen ist ein Eigenbau? So alleine fällt auch überhaupt nicht auf, dass es ein Modell in 1:72 ist. Gewisse Abweichungen von der konkreten Umrechnung muss man eh in Kauf nehmen. Da es auch größere und kleinere Menschen gibt, ist selbst das nicht zwangsweise ein Problem. Betrachte ich aber Ralfs Vergleichsbild, dann scheint 1:72 schon viel zu groß. Diese Aussage soll Dich aber bitte nicht abhalten, die anderen Hubis auch noch zu zeigen.

Eine Frage noch zu den Modellen im Hafen und der Wassergestaltung: Hast Du das Busch-Zeug unverändert übernommen oder noch irgendwie gefärbt? Und gibt es eine Gestaltung des Gewässergrundes mit mehr Farbe als dem puren Plastik der Box?

Viele Grüße
Henning


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Diorama aus Freibach
BeitragVerfasst: 24.02.2020, 00:37 
Offline
User
Benutzeravatar

Registriert: 07.06.2008, 00:00
Beiträge: 698
Danke euch für eure Kommentare und Meinungen :)

Zitat:
...Frage noch zu den Modellen im Hafen und der Wassergestaltung...
Um deine Frage zu Beantworten muss ich was ausholen.
Um das Wasser zu Gestalten habe ich erstmal, in Streifen zugeschnittene Taschentücher mit Holzleim auf die entsprechenden Stellen geklebt, und mit Hilfe eines Zahnstocher´s leicht Wellig in richtung der Hafenkante ausgerichtet.
Nach dem Trocknen habe ich mit den Lackierungen begonnen.
Da wir uns hier in Hamburger befinden, war ein "Klares Grünes Wasser" ziemlich unpassend. Daher habe ich das Wasser (Taschentuch), erstmal in einem Dunkelblau (Matt) lackiert. Danach erfolgte die "Trockenmalung" mit Moosgrün Matt, und danach ebenfalls ein Dunkelbraun Matt, ebenfalls "Trocken Gemalt"!
Nachdem das ganze für mich Farblich passte, habe ich ca. 4-5 Schichten "Klarlack Glänzend" über das Wasser gepinselt. Erst danach kam das "Busch Wasser" zum Einsatz. Besonders an den Mauern/Treppen, aber auch nach gefühl auf dem Wasser selber.
Der Vorteil ist auch, das Du das Busch-Wasser mit Hilfe eines Zahnstocher´s gut in Form bringen kannst. Nach dem Trocken, habe ich noch die Überstehenden Kanten mit weißer Farbe "Trockengemalt".
So entstand dann das reale Bild von Wasser, wie man es von der Natur aus her kennt.

Hier hab ich mal ein Bild für dich aus einer anderen Perspektive, wo Du die Farbe auch anders sehen kannst.
(Ich hoffe Du hast einen "farblich kalibrierten Bildschirm") Als Info: Wer keinen "Kalibrierten Bildschirm" hat, besonderes am Notebook, wird nicht die Original Farbe sehen können. Da gerade viele Bildschirme sehr "Blau Stichig" sind!

Bild

_________________
Ich Baue nicht nach Vorbild! Sondern wie es mir gefällt ;)
Gruß, Stephan


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Diorama aus Freibach
BeitragVerfasst: 01.03.2020, 11:52 
Offline
User

Registriert: 23.07.2011, 19:42
Beiträge: 828
Hallo Stephan,

herzlichen Dank für die ausführliche Antwort. Ich werde das mal ausprobiere.

Viele Grüße
Henning


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Diorama aus Freibach
BeitragVerfasst: 01.03.2020, 13:14 
Offline
User
Benutzeravatar

Registriert: 07.06.2008, 00:00
Beiträge: 698
Gerne Henning. Und viel Spaß dabei :wink:

_________________
Ich Baue nicht nach Vorbild! Sondern wie es mir gefällt ;)
Gruß, Stephan


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 96 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 3, 4, 5, 6, 7  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de