Aktuelle Zeit: 09.07.2020, 00:07

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 23 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Hintergrunddiorama
BeitragVerfasst: 01.07.2019, 16:57 
Offline
User
Benutzeravatar

Registriert: 28.09.2008, 19:49
Beiträge: 532
Hallo zusammen,

Eigentlich stelle ich Modelle ja immer erst vor wenn sie schon fertig sind. Da ich aber diesmal etwas völlig anderes mache bin ich gespannt ob das Forum mir hier noch Anregungen geben kann.

In der letzten Zeit habe ich mich "nebenbei" mal mit einem ganz anderen Thema beschäftigt, nämlich dem Bau von Hintergrunddioramen. Zum ersten sieht es auf Bildern besser aus und zum anderen wirkt es auch auf Ausstellungen einfach besser. Da ich ja hauptsächlich Werkfeuerwehren miniaturisiere habe ich mit einem "alten" Industriediorama angefangen das thematisch irgendwo zwischen 1950 und 1980 passen sollte. Grundlage sind zwei Bausätze von Joswood, einmal ein Kühlturm und zum anderen die sogenannte "alte Dreherei Mülheim" in der verlängerten Version. Der Kühlturm war das erste "Pappmodell" das ich jemals gebaut habe. Klappte auch ganz gut, trotz der Lieferzeit von einem dreiviertel Jahr. Weitere Wermutstropfen waren allerdings ein Fehler im Sockel den ich noch kaschieren muß und einige fehlende Bögen, die aber recht schnell nachgeschickt wurden. Die Bauanleitung der Dreherei war leider im Gegensatz zu der des Kühlturms ziemlích ungenau und manchmal wenig Aufschlußreich. Beim letzteren Gebäude überlege ich noch ob ich dieses als Halbrelief baue, es also im hinteren Bereich etwas einkürze (Bild 2). Das hätte zwar den Vorteil das ich vorne etwas mehr Platz bekomme, allerdings müßte ich dann die schräge Rückwand irgendwie kaschieren, da die Fenster doch sehr durchlässig sind. Wenn ich das Gebäude komplett lasse (Bild 1) überlege ich noch eine Inneneinrichtung einzubauen.

"Natürlich" darf auch ein wenig Eisenbahn nicht fehlen. Deshalb ist ein Gleis vor den Gebäuden geplant auf das ein oder zwei Waggons und eine kleine Rangierlok kommen. Ob dieses komplett über das Diorama kommen oder nur vor die Halle weiß ich auch noch nicht.

Zwischen die beiden "Pappgebäude" kommt noch ein Baum und rechts wird das Diorama durch ein weiteres Gebäude von Auhagen komplettiert das aber wohl wirklich halbiert wird.

Gedanken muß ich mir auch noch machen wie ich den Hofbelag am besten darstelle, es soll ja ruhig etwas "unsauber" und rissig werden. Vermutlich wird es irgendwas mit Gips werden.


Bild Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Hintergrunddiorama
BeitragVerfasst: 01.07.2019, 18:05 
Offline
User
Benutzeravatar

Registriert: 27.04.2009, 18:36
Beiträge: 636
Hallo,
ich würde Dir zum Dioramenbau dieses Buch empfehlen

Bild

https://www.amazon.de/Perfekt-bis-ins-D ... 1595115830

Darin werden Gebäude und Böden aus PUR und anderen günstigen Materialien gestaltet, auf der Grundlage habe ich auch mehrere Dioramen geschaffen. Das würde sehr gut zu Dir passen, denn er baut seine Dioramen "Scratch"….

Bild Bild

Gruß Markus

_________________
Was es nicht gibt, kann man Drucken....

www.3d-decalsandmore.de


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Hintergrunddiorama
BeitragVerfasst: 02.07.2019, 22:40 
Offline
User
Benutzeravatar

Registriert: 05.11.2008, 17:58
Beiträge: 5327
Oh ja, dieses Buch ist absolut zu empfehlen - leider habe ich es mir bis heute immer noch nicht selber zugelegt...

Schönes und interessantes Thema, Dirk!
Aus Platzgründen für die ausreichende Präsentation von Modellautos würde es gut passen, die Gebäude weit nach hinten zu schieben und eben sogar anzuschneiden. Zu möglichen Inneneinrichtungen (und überhaupt ob ja oder nein) kann ich nicht viel sagen, mit Industriethemen habe ich keinerlei Erfahrungen.

Bei der Bodengestaltung gibt es dann zig Möglichkeiten. Nebst Hartschaumplatten ist Gips in der Tat auch eine Möglichkeit. Es soll sogar Leute geben, die Gips flach und sehr flächig auf eine flexible Oberfläche spachteln und dann vorsichtig von unten aufbiegen und zerbrechen. Diese Bruchstücke werden dann wieder zusammengepuzzelt, um eine rissige Betonfläche zu bauen. Könnte man natürlich auch in Gips gravieren/ritzen, aber ein echter, "natürlicher" Bruch sieht einfach echter aus, das selber nachzuempfinden ist extrem schwer.
Im Miniatur-Wunderland-Forum haben wir vor einigen Jahren mal einiges diskutiert, das zumindest als Anregung dienen könnte:
https://forum.miniatur-wunderland.de/mo ... -s300.html - hier fängt es ab Seite 15 an, thematisch interessant zu werden. Leider ist doch nicht so viel zu sehen, wie ich glaubte, in Erinnerung zu haben.
Ein dazu passendes Thema waren dann noch Gullis und Kanalabdeckungen; hier sind die leider auch nicht sehr zahlreichen Modellbilder interessant, die quasi als Fortsetzung die weitere Bodengestaltung zeigen: https://forum.miniatur-wunderland.de/mo ... 29562.html (Das besagte Buch hatte ich hier schon empfohlen, ganz am Ende des Threads ^^).
Von den Links funktionieren leider heute kaum noch welche, aber "wichtig" sind ohnehin hauptsächlich die im Forum eingebetteten Bilder. Die richtig relevanten Textpassagen zu finden, ist allerdings etwas kniffliger, im MiWuLa-Forum darf es auch mal etwas vom Thema abweichen; das wirkt manchmal etwas chaotisch, aber wenn die richtigen Leute zusammenkommen, wird es echt spaßig... Sei's drum, ich hoffe, die ein oder andere Anregung für Dich ist vielleicht doch dabei.

p.s.: Betonplatten und Pflastersteine habe ich auch schon auf dicke Papier- bzw. Pappschichten reliefartig gebracht (zusammen mit viel Farbe) und auf Plastik (ABS und Polystyrol - Modellauto-Vitrinensockel). Welches Material also für den Bodenbelag gewählt wird, ist faktisch ziemlich egal, je nach eigenem Gusto und je nach eigenen Fähigkeiten lässt sich im Prinzip alles zu optisch richtig guten Ergebnissen führen...

_________________
Viele Grüße von der Südbaar -
Ralf
...Bei mir sind übrigens Theorie und Praxis bestens vereint...! O.o


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Hintergrunddiorama
BeitragVerfasst: 01.02.2020, 01:58 
Offline
User
Benutzeravatar

Registriert: 03.11.2007, 18:02
Beiträge: 3892
Hallo Dirk,

angedeutet hattest du es ja bereits vor längerer Zeit. Nun gibt es also die ersten Baufortschritte im Bild zu sehen.
Wie weit du zwischenzeitlich mit deinem Projekt gekommen bist, werde ich mir am Wochenende in aller Ruhe von dir zeigen und berichten lassen... :wink:

Gruß

Jens

_________________
Gott zur Ehr' - dem Nächsten zur Wehr


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Hintergrunddiorama
BeitragVerfasst: 03.02.2020, 00:53 
Offline
User

Registriert: 15.05.2007, 06:20
Beiträge: 796
Hallo,

wie eben schon beim GHH-LF 8 möchte auch hier nochmal die Bitte nach neuen Fotos von Hintergrunddiorama bekräftigen. Nicht zuletzt, weil mich der große Kühlturm von Joswood auch schon eine ganze Weile reizt. Übrigens:

Dirk Wieczorek hat geschrieben:
... habe ich mit einem "alten" Industriediorama angefangen das thematisch irgendwo zwischen 1950 und 1980 passen sollte.
Sowohl mit dem Kühlturm, als auch mit der Dreherei passt das auch locker noch später. Hatten hier im Stahlwerk - Peiner Träger - bis vor ein paar Jahren noch zwei ganz ähnliche Kühltürme, jetzt ist es noch einer. Und in deren / dessen Umgebung gab / gibt es auch noch einige alte Bauten, die bis heute genutzt werden.

Der bis heute noch stehende Kühlturm (Gebäude im Hintergrund teilweise aus den 1920er Jahren):

Bild

Gruß Daniel


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Hintergrunddiorama
BeitragVerfasst: 09.02.2020, 15:04 
Offline
User
Benutzeravatar

Registriert: 28.09.2008, 19:49
Beiträge: 532
Hallo zusammen,

Im letzten halben Jahr ist das Diorama etwas weiter gediehen. Beim Zusammenbau der Werkhalle sind leider einige Probleme im Bereich des Daches aufgetreten, da dem Verlängerungsbausatz keinerlei Anleitung beilag. Dies resultierte in einem Mailverkehr mit Joswood, der sich leider ziemlich lange hinzog. Auf eine vernünftige Beschreibung wie er sich den Zusammenbau des Daches denn vorgestellt hat warte ich noch heute. Auf die letzten drei mails kam leider keine Antwort mehr.

Daher habe ich auch einige Monate nicht mehr weitergebaut, weil mir einfach die Lust vergangen war. Des Rätsels Lösung war das Dach des Grundbausatzes an einer bestimmten Stelle auseinanderzuschneiden und das Verlängerungsteil mittig einzufügen. Dabei bleibt allerdings ein Spalt von rund 1 mm im Fensterbereich bestehen. Insgesamt finde ich die Kundenpolitik von Joswood vorsichtig ausgedrückt sehr mäßig.

Nichtsdestotrotz hatte ich dann nach der mäßig befriedigenden Lösung des Problems doch wieder Lust weiter zu machen. Den Boden habe ich mit Gips bestrichen, mit Faller Bodenfarbe gestrichen und abschließend mit in Wasser versetzten schwarzen Revell-Pigmenten verschmutzt. Das Gleisbett liegt etwas tiefer und wurde mit entsprechendem Material eingeschottert. Den Schotter habe ich mit verdünntem Weißleim aus einer Sprühflasche fixiert. Vor dem rechten Gebäude von Auhagen liegt eine Matte mit Kopfsteinpflasterimitat aus Naturmaterial. Im Grenzbereich zwischen Pflaster und Teerfläche habe ich letztere extra etwas über das Kopfsteinpflaster gestrichen. Wird in der Realität ja auch öfter so gemacht.

Die Gebäude wurden ebenfalls mit Pigmenten noch etwas verschmutzt. Dabei ist mir dies bei den Fenstern noch nicht so gelungen das ich damit zufrieden wäre.

In einigen Ecken wurde noch Unkraut und ein Baum gepflanzt. Den Außenbereich möchte ich noch um diverse Details ergänzen. Auch die große Halle ist noch leer. Durch die großen Fenster kann man einfach zu viel reinsehen, da muß noch etwas darin platziert werden. Ein paar Teile habe ich schon, die genaue Aufteilung müßte ich mir aber noch überlegen. Der Zug ist ebenfalls noch viel zu sauber, da muß auch noch etwas "Dreck" drauf.

Ein paar Preiser-Figürchen geben dem ganzen noch etwas Leben. Links geht Joop gerade zur Arbeit, vor der Werkhalle machen Jupp und Willi gerade Feierabend und vor dem Auhagen-Gebäude unterhalten sich Jacques und Francois gerade über den nächsten Streik. :wink: Die beiden Feuerwehrleute stehen zugegebenermaßen etwas unmotiviert rum, aber irgendwie mussten die sein.

Bild Bild Bild Bild Bild Bild


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Hintergrunddiorama
BeitragVerfasst: 09.02.2020, 15:21 
Offline
User

Registriert: 11.10.2014, 17:30
Beiträge: 419
Hallo Dirk,

erstmal Gratulation zum Diorama.Ich habe für meine Dioramen immer Bastelpappe verwendet, um den Unterschied zwischen Straße und Schiene herzustellen.

Du hast es schon selbst festgestellt, die ganze Sache ist für ein Industriegelände zu sauber. Es fängt bei der Straße an, über die Gebäude bzw. die Güterwagen. Mit der Verschmutzung habe ich es ja, siehe meinen Beitrag mit dem AB-Sandsack bei der No-Wee Chemie. Für Tipps stehe ich Dir gern zur Verfügung.

Gruß
Norbert (No-Wee Chemie)


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Hintergrunddiorama
BeitragVerfasst: 09.02.2020, 16:07 
Offline
User
Benutzeravatar

Registriert: 14.03.2011, 19:32
Beiträge: 3435
Hallo Dirk,

das Diorama sieht richtig klasse aus. Auch hier passt alles wunderbar zusammen und bildet eine stielvolle und passende Kulisse für deine Werkfeuerwehr Modelle. :D :D

Die Gebäude sehen klasse aus und auch die Gestaltung des Gleises passt wunderbar. Vielleicht kann man hier auch noch etwas mit Gras und Unkraut arbeiten.

Weiter so

Gruß Johannes

_________________
Viele Grüße aus dem schönen Mittelhessen


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Hintergrunddiorama
BeitragVerfasst: 09.02.2020, 21:42 
Offline
User
Benutzeravatar

Registriert: 26.10.2008, 22:01
Beiträge: 360
Hallo Dirk,
das mit dem verschmutzen der Waggons könnte das hier beheimatete AW übernehmen wenn du willst.
Yannick macht die Tage mal ein paar Bilder von den hier eingesetzten Wagen, vielleicht kommt das an deine Vorstellungen heran.

Möchtest du die Fenster der Halle durchsichtig haben oder wäre dir da etwas weniger Einsicht lieber?
Im zweiten Fall solltest du dich mal nach "Washes" umsehen, für die Fenster würde ich ein helles bis mittleres grau nehmen und die Fenster damit behandeln. Ich habe auch schon reale Fabrikhallen gesehen bei denen einige Fenster weiß gestrichen wurden.
Pulverfarben helfen dir hier nicht weiter.

Den Kühlturm würde ich auch noch etwas verschmutzen. Für die äußere Eisenkonstruktion bieten sich so genannte Oilbrusher in Rosttönen an. Damit kannst du kleine Farbpunkte setzen und mit einem Pinsel und Verdünnung schöne Rostverläufe gestalten. Das geht natürlich auch mit dunklen (Dreck) oder grünen (Moos) Tönen an der Umhüllung des Kühlturms um dort Witterungseinflüsse nachzubilden. Am besten vorher mal auf etwas Papier üben, denn man kann sehr sparsam mit diesen Farben arbeiten. Hier können aber auch wieder sparsam Pulverfarben eingesetzt werden. Diese können mit mattem Klarlack gegen Abrieb geschützt werden.

Die Gleise hast du schön mit Rost versehen, er wirkt aber auf den Bildern ziemlich hell. Das kann natürlich auch am Foto liegen da mir auch die Waggons viel zu hell erscheinen. Sind das Märklin Waggons? Wenn ja solltest du auch die Räder gewechselt werden, die Spurkänze sind viel zu hoch, das könnte ich aber auch für dich erledigen.

Grüße
Jürgen


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Hintergrunddiorama
BeitragVerfasst: 10.02.2020, 19:07 
Offline
User
Benutzeravatar

Registriert: 29.10.2012, 20:01
Beiträge: 1078
Ein sehr interessantes Thema mit tollen Eindrücken und Tipps, das ich sehr aufmerksam verfolge! Klasse! :idea:

_________________
Audienz bei Dr. Schallrauch? -> https://nordstadt-forum.info/viewtopic.php?f=93&t=16266


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Hintergrunddiorama
BeitragVerfasst: 14.02.2020, 13:40 
Offline
User

Registriert: 15.05.2007, 06:20
Beiträge: 796
Hallo,

das Hintergrunddiorama ist Dir gut gelungen, Dirk, danke für die Fotos und den Baubericht! Als Hintergrunddiorama würde es eigentlich ja schon "reichen", da aber bekanntlich das Bessere des Guten Feind ist:

Ich würde zunächst mal die Ziegelmauern des Auhagen-BKS-Gebäudes und der Mauer noch dezent verfugen. Der Unterschied zur Lasercut-Dreherei von Joswood wird auf diesem Bild z.B. schon deutlich (Übergang Mauer-Dreherei): https://s19.directupload.net/images/use ... scqg4l.jpg

Das Verfugen ist, wie die gesamte "Alterei", eine Wissenschaft für sich, resp. kann man eine draus machen. Ich habe dazu viel in Modellbahnforen gelesen und recherchiert und bin am Ende, nach einem Versuch mit Tusche (Grau aus Deckweiß und Schwarz aus dem guten Pelikan-Tuschkasten), bei Dispersionsfarbe gelandet. Dabei kam mir zugute, dass es neuerdings (mir jedenfalls vorher noch nicht aufgefallen) in Baumärkten kleine Probier-Dosen so genannter Designfarben gibt, bei mir wurden es 50 ml "Milchkaffee", also ein recht helles Braun bzw. Beige (denn Mauerwerksfugen sind mitnichten immer grau), von Hornbach oder Globus, Marke "Renovo". Mein ebenfalls aus dem Auhagen BKS bestehendes "Projekt" habe ich dann erstmal in ziegelrot von Revell (matt, Email) angepinselt und danach wiederum mit dem stark verdünntem (Wasser+Spüli) "Milchkaffe" übergestrichen. Nachdem die Farbe kurz angetrocknet ist, kann sie dann mit einem Tuch, gegebenenfalls angefeuchtet (mit Wasser lässt sich die Farbe übrigens auch wieder ganz entfernen, wenn was schief gegangen ist), wieder abgewischt werden, bis das Ergebnis wie gewünscht ist. Ich habe die Fugen nicht ganz so stark dargestellt, sondern in etwa so wie bei der Dreherei.

Zur weiteren Alterung: Das ist ja für uns als Feuerwehrmodellbauer, wo sich die Fahrzeuge oft auch nach 20 Jahren noch sehr gepflegt, mitunter im Neuzustand, präsentieren, nicht unbedingt "unser Ding", geht jedenfalls mir so. In den einschlägigen Modellbahnforen, z.B. Stummi oder DSO, gibt es da aber jede Menge Inspiration und Anleitung. Wobei - Randbemerkung - dann dort auch manchmal etwas übertrieben wird und Lkw oder Pkw verschmutzt werden, wie eine 50er (Güterzug-Dampflokomotive) kurz vor Ende des Dampfbetriebes bei der DB 1978 bzw. kurz vor der Verschrottung - Autos, erst recht Privat-Pkw, werden zwischendurch schon mal gewaschen... :wink: Aber wie dem auch sei: Hier gibt es bei Stummi z.B. gerade eine recht interessante "Versuchsreihe", wie sich z.B. beschädigte Asphalt- bzw. Betonflächen am besten darstellen lassen. Und ansonsten finden sich dort eben auch viele Beispiele zur Alterung von Güterwagen usw. Vielleicht solltest Du auch noch etwas Grün vorsehen, hier gibt es bei den einschlägigen Herstellern auch Grasbüschel usw., die man einfach drapieren kann (ohne gleich in einen Grasmaster o.ä. zu investieren).

Noch ein Punkt:
Jürgen Hass hat geschrieben:
Den Kühlturm würde ich auch noch etwas verschmutzen. Für die äußere Eisenkonstruktion bieten sich so genannte Oilbrusher in Rosttönen an. Damit kannst du kleine Farbpunkte setzen und mit einem Pinsel und Verdünnung schöne Rostverläufe gestalten. Das geht natürlich auch mit dunklen (Dreck) oder grünen (Moos) Tönen an der Umhüllung des Kühlturms um dort Witterungseinflüsse nachzubilden.
Hmm. Ich weiß zwar auch nicht warum, aber an den mir bekannten Kühltürmen gibt es sowas kaum. Siehe oben auf meinem Bild des noch in Betrieb befindlichen Kühlturms, und auch im benachbarten Ilsede auf dem ehemaligen Hüttengelände weist der letzte überlebende Kühlturm kaum Rostspuren und Moos auf (er verliert nur leider immer mehr seiner Holzverschalung), obwohl die letzten Betriebsteile der Hütte nun schon vor 25 Jahre stillgelegt wurden. Und auch der oben erwähnte, inzwischen abgerissene zweite zweite Kühlturm in Peine wies solche Spuren nicht auf, obwohl er mindestens 50 Jahre dort stand. Ich würde daher am Kühlturm gar nicht so viel machen.

So weit erstmal,

Gruß Daniel


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Hintergrunddiorama
BeitragVerfasst: 14.02.2020, 18:26 
Offline
User
Benutzeravatar

Registriert: 28.09.2008, 19:49
Beiträge: 532
Tach zusammen,

Erstmal vielen Dank für die vielen Anregungen und Tipps. Ich werde mit Sicherheit noch einige davon aufgreifen. Einige Ideen meinerseits habe ich ja auch noch nicht umgesetzt.

Jürgen: Interessant das es in Meckenheim ein Bahnbetriebswerk gibt. War mir bisher völlig unbekannt. :wink: Was hat(te) denn die dortige Bahnfeuerwehr? 8) Mit den Waggons und der Lok würde ich schon gerne auf die dortige Expertise zurück kommen. Müssen wir uns mal drüber unterhalten.

Daniel: Das Mauerwerk von Auhagen ist in der Tat noch nicht das Wahre. Ebenso sind die Fenster viel zu sauber. Daran muß ich definitiv noch was machen. In Ziegelrot ist das Ding allerdings schon lackiert. Interessante Links, werde ich demnächst mal gründlicher drüber schauen. Neben dem Diorama habe ich in den letzten Wochen noch ein Modell gealtert, dazu später mal mehr.

Den Kühlturm finde ich eigentlich schon aussreichend realistisch. Das Betonplateau ist ein wenig mit Pigmenten verschmutzt und oben herum sieht es für mich schon ganz gut aus.

Grüße, Dirk


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Hintergrunddiorama
BeitragVerfasst: 14.02.2020, 19:34 
Offline
User
Benutzeravatar

Registriert: 05.11.2008, 17:58
Beiträge: 5327
Apropos Mauerwerkfugen: Da gibt es gerade ganz frisch ein Video, in dem Modellhäuser für Table-Top bemalt werden. Das ist Video ist für sich ganz interessant, für das Thema hier empfehle ich aber den kurzen Teil ab Zeitstempel 15:06. Ganz am Ende der Alterung kann man natürlich das Ganze wie üblich mit einem Hauch von Klarlack versiegeln.
Dünnflüssige Farbe aber funktioniert natürlich in Fugen auch immer... :wink:

Auf jeden Fall bis jetzt schon mal ein sehr gelungenes und schönes Präsentationsdiorama, wie ich sowas auch gerne nenne. :D

Bei der ganzen optischen Gestaltung muss man aber ein ganz klein wenig aufpassen: Zu perfekt, zu detailreich und "realistisch" kann dann u.U. den Blick von den später als Hauptprotagonisten angedachten Modellautos ablenken, das wäre dann kontraproduktiv. :wink:

_________________
Viele Grüße von der Südbaar -
Ralf
...Bei mir sind übrigens Theorie und Praxis bestens vereint...! O.o


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Hintergrunddiorama
BeitragVerfasst: 15.02.2020, 19:47 
Offline
User
Benutzeravatar

Registriert: 26.07.2013, 12:38
Beiträge: 40
Moin Dirk,

im Zuge der Erstellung eines Schweden-Dioramas wurde ich von meinem bevorzugten Modellbauhändler auf die Video-Reihe von Luke Towan (bei youtube) hingewiesen.

Ich habe mir die Filme von ihm dann mal angesehen, der Typ erstellt m.E. sehr ansehnliche Dioramen mit zwar einigem Aufwand, aber kein Hexenwerk.
Anleitungen zum Landschaftsbau, zur Alterung von Gebäuden, sogar zur Herstellung von Telgrafen- oder Freileitungsmasten.

Vielleicht ist da ja was brauchbares - auch für andere - dabei.

Ansonsten sieht Dein Diorama sehr gut aus.

Gruß Christian


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Hintergrunddiorama
BeitragVerfasst: 15.02.2020, 20:25 
Offline
User
Benutzeravatar

Registriert: 05.11.2008, 17:58
Beiträge: 5327
Luke Towan -> https://www.youtube.com/channel/UCjRkUt ... g1vrQ6uA5A
Hab ich jetzt gar nicht dran gedacht, der gute Mann von Down Under genießt schon sowas wie Kultstatus (hab ihn auch schon einige Zeit abonniert). 8)
Für dieses spezielle Diorama hat er meines Wissens nicht so extrem viel passendes drin (ein wenig Gebäudealterung gibt es bei seinem eigenen Wohnhaus in H0 zu sehen :wink: ), aber grundsätzlich lohnt es sich definitiv, bei ihm reinzuschauen.

Wenn man sucht, ist YouTube natürlich voll von guten Anleitungen. marklinofsweden hat sogar ein paar deutsch synchronisierte Videos bzw. mit Untertiteln passend hier zum Thema, z.B.https://youtu.be/3nfrMlbcXkM und https://youtu.be/C0hM8_fYqgM (aber auch Alterung von Eisenbahnwagen...)

Ansonsten haben beide natürlich viel Landschaftsbau.

Noch recht jung in der YT Welt und trotzdem bereits (einigermaßen) viel beachtet zum Thema Alterung ist Sebb's 1zu87 -> https://www.youtube.com/channel/UChHZew ... -6k2SRX9Rw

_________________
Viele Grüße von der Südbaar -
Ralf
...Bei mir sind übrigens Theorie und Praxis bestens vereint...! O.o


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 23 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de