Aktuelle Zeit: 25.05.2018, 06:46

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 120 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 4, 5, 6, 7, 8
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: RAL 3024-Lackierungen
BeitragVerfasst: 22.03.2017, 18:45 
Offline
User

Registriert: 24.04.2007, 21:30
Beiträge: 571
Bei rotem Untergrund immer Weiß vorlackieren. Du kannst ja das Weiß von Tamiya ausprobieren. Ich habe aber keine Ahnung ob es richtig deckt oder hinterher das rot rosa durchscheint.
Ich persönlich nehme die Farben von Elita, aber die gibt es nicht als Spraydose. Jedenfalls ist da das Weiß richtig deckend.

_________________
Es heißt Gebet wenn ich mit Gott rede, aber warum Psychose, wenn Gott mit mir redet?


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: RAL 3024-Lackierungen
BeitragVerfasst: 01.05.2018, 21:19 
Offline
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: 08.06.2007, 10:43
Beiträge: 3991
Moin!

Ich hab mal ne Frage: ich wollte ein Resin-Modell mit tamiya TS-36 flourescent red , sprich leuchtrot Lacken ( ja, ich weiß, ich sollte es lieber lassen!).
Nun, gesäubert wurde mit Aceton und grundiert mit sehr hellem grau! Ne Standardgrundierung!
Jetzt tamiya ts-36 heute drüber, einmal fein drauf! Nur das Ergebnis ist alles andere als leuchtrot! Sieht eher nach dunkelrosa aus!

So nun die Frage an die erfahrenen Lacker: wird das mit den folgenden dünnen Lackschichten noch mal besser? Oder kann ich mich vom Traum leuchtrot verabschieden?

VG von abtrünnigen Nichtlacker
Uli


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: RAL 3024-Lackierungen
BeitragVerfasst: 01.05.2018, 21:38 
Offline
User
Benutzeravatar

Registriert: 30.04.2007, 21:29
Beiträge: 3869
Meine Kölner Modelle hab ich damals nur mit TS 36 lackiert. Ergebnis hat mir gepasst. Grundierung war meine ich anfangs Tamiya weiß... Später von Mr hobby glaube ich...

_________________
"Nachschub, rollt!"

Marc


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: RAL 3024-Lackierungen
BeitragVerfasst: 01.05.2018, 22:11 
Offline
User

Registriert: 12.05.2007, 18:52
Beiträge: 199
Hallo Uli :) .

Das Leuchtrot benötigt m.M. nach eine sehr helle besser noch weiße und satte Grundierung, damit das Leuchtrot hinterher gut zur Geltung kommt.
Ich z.B. lackiere zuerst mind. 3 Schichten weiß als Deckung auf, damit bin ich recht zufrieden, allerdings lackiere ich Autolack von DS via Airbrush...
Wenn du jetzt schon einmal Leuchtrot aufgetragen hast, wird das bei schwacher Grundierung wahrscheinlich nicht besser werden :cry: .

Gruß

_________________
Der " Schlingelmann" aus Menden


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: RAL 3024-Lackierungen
BeitragVerfasst: 02.05.2018, 04:07 
Offline
User

Registriert: 24.04.2007, 21:30
Beiträge: 571
Bei Tamiya TS-36 hat sich bei mir das RAL 3024 immer erst nach der 4. Schicht richtig gezeigt. Allerdings hatte ich immer weiß als Untergrund/Grundierung.

Im Original wird eine reinweiße Grundierung mit einer Schichtdicke von 30 µm, eine leuchtrote Dicke von 80-120 µm und eine Klarlackdicke von 50 µm empfohlen. Und der Klarlack sollte noch einen speziellen UV-Absorber enthalten. Daran sieht man, dass es nicht nur mit einer Schicht Leuchtrot getan ist.

_________________
Es heißt Gebet wenn ich mit Gott rede, aber warum Psychose, wenn Gott mit mir redet?


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: RAL 3024-Lackierungen
BeitragVerfasst: 02.05.2018, 21:47 
Offline
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: 08.06.2007, 10:43
Beiträge: 3991
Danke euch für eure Antworten!

Zu meiner Schlussfolgerung :
Ich lass das an dem Projekt mit leuchtrot, bin heute mit RAL3000 drüber, alles schön! 8) :oops:

Ich teste es dann mal mit weißer Grundierung !

Uli


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: RAL 3024-Lackierungen
BeitragVerfasst: 02.05.2018, 22:27 
Offline
User
Benutzeravatar

Registriert: 08.12.2008, 23:51
Beiträge: 651
Moin,

Uli Vornhof hat geschrieben:
...( ja, ich weiß, ich sollte es lieber lassen!)....
Warum denn??? Übung macht den Meister!!!
Grundsätzlich ist es recht einfach. Leuchtrot ist kein deckender Lack sondern eine lasurartige Farbe. Von daher muss eine deckende Schicht Weiß darunter lackiert werden. Egal, ob weiße Grundierung oder als Farbschicht. Wenn da Grau unter ist, kann der leuchtende Effekt gar nicht durchkommen.

Uli Vornhof hat geschrieben:
...bin heute mit RAL3000 drüber, alles schön!
:cry:

Grüße
Thomas

_________________
Gebaut wird, was gefällt!!!


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: RAL 3024-Lackierungen
BeitragVerfasst: 16.05.2018, 15:01 
Offline
User
Benutzeravatar

Registriert: 17.12.2012, 19:26
Beiträge: 537
Hallo zusammen.

Da ich, modellbautechnisch, so ganz nebenbei auch noch etwas mache, habe ich zwecks Lackierung in RAL 3024 auch eine Erfahrung gesammelt.

Für ein Projekt - Fahrzeug der BF München - habe ich mich auch einmal mit leuchtrot beschäftigt und einige Farb- und Lackierungsversuche gestartet.

Das beste Ergebnis und damit werde ich in Zukunft immer versuchen leuchtrot darzustellen, war mit einer Grundierung mit Tamiya Fine Surface Primer(L) und anschließender Lackierung mit Tamiya TS 36!

TS 36 habe ich in einen Abstand von ca. 30cm, dreimal aufgetragen!
Ich habe bewusst nie viel Farbe pro Auftrag "gesprüht", da durch den Sprühnebel die Deckkraft relativ gut wurde. Jeweils nach mindestens 24 Stunden trocknen, dann wieder eine Schicht TS 36!
Nach dem dritten mal "sprühen" hatte ich eine astreine, gleichmäßige und durchgängig leuchtrote Farbeschicht, mit der ich mehr als Leben kann!

Ich werde, falls ich es doch mal schaffe das Modell fertig zu bekommen :roll: , hier auch das Ergebnis per Bilder zeigen.

Viele Grüße
Volker


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: RAL 3024-Lackierungen
BeitragVerfasst: 16.05.2018, 15:56 
Offline
User
Benutzeravatar

Registriert: 03.11.2007, 18:02
Beiträge: 3461
Hallo Männer's,

zu diesem Thema möchte ich mich auch mal äußern...

Meiner Ansicht nach war Tamiya TS 36 einmal gut!!!
Dies ist ganz klar bei alten Modellen festzustellen, die damit einst lackiert wurden.

Jedoch ist im Laufe der letzten Jahre ganz klar erkennbar, dass es sich heute mehr um das bereits von Uli angesprochene dunkelrosa handelt!!!
Ganz markant zu sehen an diesem Bild:

Bild

Der Amarok wurde mit TS 36 lackiert (Sprühlack) und der Aufbau mit Model Master (Pinsel) lackiert. Während bei der Farbe von Model Master bereits nach zwei Schichten Farbe ein sehr schöner leuchtroter Effekt erkennbar ist, sieht das TS 36 "nicht so erfreulich" aus...

Ein Kollege von BMM nutzt diese Farbe aktuell mit weißer und erstklassiger Grundierung - das Ergebnis ist in meinen Augen jedoch mau...

Ganz heftig war folgende Situation: Ich fragte einen anderen Modellbaukollegen und Freund im Dezember, warum man in Berlin denn wieder Fahrzeuge mit RAL 3000-Folien beschafft, als ich das Modell einer nagelneuen Euro 6-Leiter in den Händen hielt.
Die Antwort lautete: Die Vorbilder sind nach wie vor in 3026 beklebt - das ist Leuchtrot (TS 36) von Tamiya... :|

Fazit:

-Tamiya TS 36 geht für mich persönlich gar nicht mehr!
- Model Master ist in Deutschland leider nicht mehr verfügbar...
- Selbst Elita (ich habe einige Modelle als Auftragsarbeit lackieren lassen) ist gegen TS 36 ein absolutes Highlight!!!
- Revell ist evtl. eine Alternative aber auch nicht der Knaller.
- Bliebe Humbrol. Damit habe ich in den letzten Jahren keine Erfahrung mehr sammeln können.

Ich werde meine Modelle auch weiterhin als Auftragsarbeit mit Autolack in RAL 3024 lackieren lassen, da ich selbst nicht die geeigneten Bedingungen für eine Airbrushanlage habe.

Gruß, Jens


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: RAL 3024-Lackierungen
BeitragVerfasst: 16.05.2018, 16:50 
Offline
User

Registriert: 23.11.2008, 23:44
Beiträge: 68
@Jens: Sehe ich genauso! Geht gar nicht!!!

Warum gibt es von Revell das Ral 3024 eigentlich nicht mehr in Sprühdosen? Das verstehe ich nicht. Oder gab es hier das Thema schonmal.

Ich habe mir vor einiger Zeit richtigen Auto-Sprühlack in Ral 3024 geholt. War gar nicht so einfach. War bei Wiking, Busch etc. super, bis ich Modelle von Herpa lackiert habe. Die haben sich leider aufgelöst und wurden dadurch entwertet :x

Gruß Olli


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: RAL 3024-Lackierungen
BeitragVerfasst: 16.05.2018, 19:15 
Offline
User
Benutzeravatar

Registriert: 05.11.2008, 17:58
Beiträge: 4524
Nun ja, dann will ich auch mal meine mageren Erfahrungen teilen:
Ich habe hier ein Gläschen RAL 3024 von Elita, ist schon etwas älter (keine Ahnung, ob diese RAL auch heute noch im Glas geliefert wird, üblicherweise kommen Elita-Farben ja in Kunststofffläschchen).
Ich habe sie zufälligerweise kurzlich entsprechend verdünnt und mit der Airbrush in mehreren Schichten auf den weißen Golf aufgetragen. Die erste Schicht wurde bei mir noch nicht ganz gleichmäßig, aber schon nach der zweiten war es deutlich besser, mit der dritten war's dann gut (da laufe ich auch schnell Gefahr, zu dick aufzutragen). Allerdings wurde mit jeder Schicht die Farbe auch einen Tick dunkler bis zu ihrer jetzigen "richtigen" Farbintensität. Gemäß meiner RAL-Karte kommt der Farbton jedenfalls nun ziemlich genau hin.
Das Sprühen selber ging in meinem Fall übrigens völlig problemlos mit einer 0,3 mm Düse.

Einziges Problem nach dem Trocknen der Farbe: Sie ist nicht nur einfach matt, sondern extrem rau, mein 1200er Nassschleifpapier hat fast eine glattere Oberfläche. Das Farbpigment scheint hier also vergleichsweise grob zu sein, da muss jetzt noch eine große Menge Klarlack drüber.
Wie gesagt, meine Farbe ist schon älter, vielleicht wäre eine aktuelle Charge feiner pigmentiert...
Bild

Hier jetzt noch zwei Vergleichsfotos mit zwei verschiedenen Wikingern: Der Touran ist schon älter, dessen RAL ist dunkler als beim neueren Passat - beide aber immer noch heller als Elita (nun ja, die Wiking Farbschichten sind auch weit dünner). Der feuerrote GMC dient nur zum "neutralisieren" der Augen... ;-)
Bild Bild

Oh, wie ich gerade gesehen habe, steht hier noch ein Gläschen Modell Master /Testors "FS28915", was der RAL 3024 entsprechen soll. Die ist noch älter als me8ne Elita und sieht so direkt im Glas heller aus. Müsste ich die Tage wohl unbedingt ausprobieren und vergleichen.

Mit Tamiya kann ich nicht dienen, aber wenn ich die Angebote bei verschiedenen Shops im Netz vergleiche, kommt mir ein böser Verdacht:
https://www.modellparadies.com/images/p ... 2-TS36.jpg
https://asset.conrad.com/media10/isa/16 ... =520&y=520
Beides soll Tamiya TS 36 darstellen, was auch durchaus Bildern von damit bemalten Modellen im Netz entspricht! Wie ist der Unterschied zu erklären? Revell z.B. hatte dereinst eine - ich nenne sie jetzt mal neutral - "Polizeigrün" 61 (nannte sich sinnigerweise RAL 6029 Smaragdgrün :? ; na ja, Revell eben... ). Irgendwann aber änderte sich aber der Farbton plötzlich sehr deutlich, blieb aber weiterhin die 61 (entsprach seither deutlich mehr der tatsächlichen RAL 6001 Smaragdgrün). Möglicherweise hat Tamiya das gleiche gemacht und aus unerfindlichen Gründen den Farbton unter dem selben Namen geändert...

_________________
Viele Grüße von der Südbaar -
Ralf
...Bei mir sind übrigens Theorie und Praxis bestens vereint...! O.o


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: RAL 3024-Lackierungen
BeitragVerfasst: 16.05.2018, 19:39 
Offline
User
Benutzeravatar

Registriert: 05.02.2010, 23:55
Beiträge: 45
Ich habe letztens, in Vorbereitung für den Seenotkreuzer, mit Henning einen vergleich der uns vorhandenen Leuchtrot vorgenommen.

Beim Vergleich haben besonders Model Master und ein alter Topf Roco- Farbe überzeugt. Mit einer Mischung von 1/1 Revell und Vallejo Model Air kamen wir der Model Master Farbe sehr nahe. Beim Seenotkreuzer selber wurde eine 1/2 Mischung Vallejo / Revell genutzt.

Auf dem Bild ist noch ein Versuch nicht benannt, und das ist ein Hersteller aus Italien. Den Namen habe ich leider nicht, müsste ich also erstmal in Erfahrung bringen.

Bild

Bild

Ich hoffe ich konnte damit was nützliches beitragen.


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: RAL 3024-Lackierungen
BeitragVerfasst: 16.05.2018, 19:52 
Offline
User
Benutzeravatar

Registriert: 05.11.2008, 17:58
Beiträge: 4524
Dominik Fritsch hat geschrieben:
Auf dem Bild ist noch ein Versuch nicht benannt, und das ist ein Hersteller aus Italien. Den Namen habe ich leider nicht, müsste ich also erstmal in Erfahrung bringen.
Italienische Farbe? Da kommt einem natürlich zwangslaufig zuerst ITALERI in den Sinn. Witzigerweise wurden die Testors - Model Master über ITALERI vertrieben, auf meinem Glas sind damit alle drei Namen zusammen drauf (hergestellt übrigens in den U.S.A.). :mrgreen: Auf Wunsch kann ich davon ein Bild nachschießen... :wink:
Das alles mal nur so am Rande erwähnt, zwecks der Gaudi... :P

_________________
Viele Grüße von der Südbaar -
Ralf
...Bei mir sind übrigens Theorie und Praxis bestens vereint...! O.o


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: RAL 3024-Lackierungen
BeitragVerfasst: 16.05.2018, 23:55 
Offline
User

Registriert: 24.04.2007, 18:02
Beiträge: 745
Hallo Leute,

damals und auch heute lackiere ich nach wie vor mit Tamiya PS 20 und einem Hochglänzenden Klarlack, welchen es einmal im Lidl-Markt gab (Habe mich massivst damit eingedeckt).

Mein Lackaufbau besteht aus mehreren sehr dünnen Schichten (3x Grundierung weiss (GamesWorkshop, Citadell oder Tamiya), 4x PS20, 5x Klarlack HOCHglänzend), welche ich im Abstand von ca. 30cm auflackiere und mittels dem Schnell-Trocken-Verfahren trockne.

Die ganz dünnen Schichten haben natürlich auch den Vorteil, dass sich evtl. unverträgliche Lacke zufrieden lassen und Decals nicht angegriffen werden.

Eine tagesleuchtrote Lackierung dauert bei mir nicht länger als eine Stunde im Gesamten und stellt mich nach wie vor zufrieden (und ich bin wirklich ein I-Tüpfele-*******) - das letzte war ein großes L (50cm) aus Holz, das sich meine Tochter in Tagesleuchtrot gewünscht hat ;-).

Von TS36 bin ich und war ich nach einer einzigen Lackierung, die damlas ein Kölner LF24 versaut hat, nicht begeistert, sehr gute Ergebnisse konnte ich auch schon mit GeniusPro Leuchteffekt aus dem Toom-Baumarkt sammeln.

M.E. spielt zu der korrekten Farbwahl die gefühlvolle und vorallem geduldige Fähigkeit Tagesleuchtrot lackieren zu können (was sich durchaus jeder aneignen kann - ggf. mit viel, wirklich viel anfänglichem Ausschuss) fast gar eine noch größere Rolle ;-).

Ich hoffe Euch nach langer, langer Zeit etwas weiter geholfen zu haben und verabschiede mich direkt wieder in den Hintergrund.

Machts gut!

_________________
Dumme Fragen gibt es nicht, nur dumme Antworten !


Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: RAL 3024-Lackierungen
BeitragVerfasst: 17.05.2018, 21:13 
Offline
User
Benutzeravatar

Registriert: 30.04.2007, 21:29
Beiträge: 3869
Benjamin Ehmann hat geschrieben:
...damals und auch heute lackiere ich nach wie vor mit Tamiya PS 20

Hallo Benjamin, lange nichts mehr von dir gelesen :D

Mit den PS Lacken habe gerade ICH keine guten Erfahrungen. Die sind ja auch eigentlich für die transparenten KS-Karossen der RC Fahrzeuge gedacht und werden von innen im Prinzip unter die Karosse gesprüht. :shock:

Das das aktuelle TS 36 offenbar nicht mehr die selbe Qualität hat wie früher betrübt mich ein wenig...auch wenn ich aktuell immer noch nicht wieder bastel. :|

Es scheint mir bei den Tagesleuchtroten-Lackierungen viele verschiedene subjektive Meinungen und Erfahrungen zu geben....Da muss wohl jeder das richtige für sich selbst finden...

Was wäre das schön wenn es einfach DIE Farbe/DEN Lack gäbe :mrgreen:

_________________
"Nachschub, rollt!"

Marc


Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 120 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1 ... 4, 5, 6, 7, 8

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de